Markiert: Vergiftung

Achtung! – Hohe Cyanidwerte in Aprikosenkernen von Ciloglu

Über das europäische Schnellwarnsystem RASFF wurde eine Meldung zu hohen Cyanwasserstoff Werten in Aprikosenkernen aus der Türkei veröffentlicht worden. Der RASFF Schnellwarnung zufolge wurden 43.3 – 83 mg/kg – ppm Cyanid in den Kernen gefunden. Betroffen sind außer Deutschland auch weitere europäische Länder, unter anderem Österreich, Belgien, Schweiz, Niederlande, Frankreich…...

Rückruf: Gesundheitsgefahr durch Tropanalkaloide – XOX Gebäck ruft Popcorn zurück

UPDATE 31.05.2018 – Erhebliche Erweiterung des bestehenden Rückrufes. Neuerungen sind „rot„ Die XOX Gebäck GmbH ruft den Artikel Popcorn süß der Marken „American Style“ (200g) und „GUT & GÜNSTIG“ (100g und 200g) mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 11.01.2019 zurück (diese Information steht auf der Rückseite der Verpackung). Bislang waren nur Mindesthaltbarkeitsdaten 02.10.2018, 03.10.2018...

Rückruf: Vergiftungsgefahr – Frostschutzmittel in Käse mit Walnüssen aus Frankreich

Das europäische Schnellwarnsystem für Lebensmittel und Futtermittel (Rapid Alert System for Food and Feed, RASFF) warnt aktuell (Notification details – 2018.0912) Monoethylenglykol (MEG) in gekühltem Käse mit Walnüssen aus Frankreich. Der Meldung aus Frankreich zufolge, ist der Käse auch nach Deutschland gelangt und ein Rückruf von Endkunden angekündigt, allerdings ist dazu zumindest...

Rückruf: Schimmelpilze – Manner ruft „CASALI Schokoeier mit Bananencreme gefüllt“ zurück

Die Josef Manner & Comp. AG ruft das Oster-Produkt „CASALI Schokoeier mit Bananencreme gefüllt“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07.2018 zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, kann Aufgrund vereinzelter Funde von Schimmelpilzbefall nicht ausgeschlossen werden, dass die genannten Produkte eine mögliche Gesundheitsbeeinträchtigung darstellen. Von einem Verzehr wird daher abgeraten. Betroffener Artikel CASALI Schokoeier...

Kindersicherheit: Frostschutzmittel – für Autos brauchbar, für Menschen giftig

Fast jeder Autofahrer hält im Winter einen Vorrat an Frostschutzmitteln im Auto oder in der Garage bereit. Das in den meisten Mitteln enthaltene Ethylenglykol senkt den Gefrierpunkt von Kühl- und Scheibenwaschflüssigkeiten und verhindert so, dass sie gefrieren. So weit, so praktisch. Doch Ethylenglykol hat eine zweite Seite: Es ist schon...

Rückruf: Vergiftungsgefahr – Hohe Cyanidwerte in Aprikosenkernen verschiedener Marken

Über das europäische Schnellwarnsystem RASFF sind Meldungen zu teilweise extrem hohen Cyanwasserstoff Werten in bitteren Aprikosenkernen veröffentlicht worden. Der RASFF Schnellwarnung zufolge wurden bis zu 2795 mg/kg – ppm Cyanid in den Kernen gefunden. Betroffen sind außer Deutschland auch weitere europäische Länder, unter anderem Österreich, Belgien, Schweiz, Niederlande, Frankreich… Die erste Meldung kam...

Rückruf: Erhöhte Bleiwerte – Bozita ruft Hundefutter zurück

Rückruf von Bozita Naturals Elch, Hundefutter Nass in 370g Tetra mit Haltbarkeitsdatum 22.05.2019 und 18.05.2019. Grund für den Rückruf der aufgeführten Produktionschargen sind erhöhte Bleiwerte im Futter. Der zugelassene Maximalgehalt in Alleinfuttermitteln für Hunde für Blei ist 5 mg/kg. Die gemessenen Werte an den beiden Produktionstagen sind 10.5 (+/- 3.2...

Achtung Hundebesitzer: Blei in Hundefutter von Bosch

Der Tierfutter Hersteller Bosch warnt vor Blei in Hundefutter. Wie das Unternehmen in einem Händleranschreiben mitteilt, bestehe bei dem „Bosch Soft Mini Rehwild & Kartoffel“ Hundefutter in zwei Chargen der Anfangsverdacht einer Blei Verunreinigung. Verkauft wurde das Hundefutter über Fressnapf und auch andere Handelswege Betroffener Artikel Produkt: Bosch Soft Mini Rehwild...

Lebensmittel: Warum sind rohe grüne Bohnen giftig?

Die meisten Gemüsearten lassen sich roh verzehren. Zu den Ausnahmen zählen grüne Bohnen. Ungekochte grüne Bohnen wie Busch- oder Feuerbohnen enthalten eine giftige Eiweißverbindung, das sogenannte Phasin. „Werden die Bohnen mindestens zehn Minuten gekocht, wird das Protein weitgehend zerstört. Gegarte grüne Bohnen stellen daher keine Gefahr für den Menschen dar“,...

Achtung: Polizei Sachsen-Anhalt warnt vor manipulierten Joghurtprodukten

UPDATE 09.10.17 Nachdem bereits das Wohnhaus eines Tatverdächtigen durchsucht wurde, fanden weitere polizeiliche Maßnahmen statt. Unter anderem wurde der 42-jährige Tatverdächtige vernommen, er ließ sich nicht zur Tat ein. Durch die Staatsanwaltschaft wurde mangels dringenden Tatverdachts kein Haftantrag gestellt. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen dauern weiter an.  Die Warnmeldung bleibt...