CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

04.12.2015   |   Wissenschaft / Forschung

WHO: Jährlich sterben 420 000 Menschen nach dem Verzehr unsicherer Lebensmittel

Einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge erkranken jedes Jahr mehr als 23 Millionen Menschen in der Europäischen Region aufgrund unsicherer Lebensmittel. Zahlen die erschrecken - Jährlich sterben weltweit 420 000 Menschen - 125 000 davon sind Kinder unter fünf Jahren.

WHO: Jährlich sterben 420 000 Menschen nach dem Verzehr unsicherer Lebensmittel

Europa hat zwar demnach die niedrigsten Erkrankungsraten durch Lebensmittel, dennoch liegen die Schätzungen in der Europäischen Region bei jährlich über 23 Millionen erkrankter Menschen und 5000 Toten infolge des Verzehrs verseuchter Lebensmittel. Den Hauptanteil der Lebensmittelinfektionen nehmen Durchfallerkrankungen ein. Die häufigsten Erreger sind Noroviren, gefolgt von Campylobacter. Die meisten Todesfälle werden durch Salmonellosen verzeichnet – fast 2000 pro Jahr in der europäischen Region.

WHO: Jährlich sterben 420 000 Menschen nach dem Verzehr unsicherer Lebensmittel

Die durch Lebensmittel übertragene Toxoplasmose, eine schwere parasitäre Infektion, die durch den Verzehr von rohem Fleisch und ungekochtem Obst oder Gemüse entsteht, aber auch Infektionen mit Listerien sind für eine vielzahl von Erkrankungen verantwortlich

Der nun von der WHO vorgelegte neue Bericht über die Häufigkeit lebensmittelbedingter Erkrankungen durch verseuchte Lebensmittel ist die bislang umfangreichste Untersuchung dieser Art und gibt doch sehr zu denken.

Quelle: Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Internet: www.who.int

Bild oben: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0
Grafik: WHO

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Kunststoffsplitter in Auberginenpüree – Közlenmis Patlican – der Marke Sera

Rückruf: Kunststoffsplitter in Auberginenpüree – Közlenmis Patlican – der Marke Sera

Die Güven AL GmbH mit Sitz in Frankfurt ruft geröstetes Auberginenpüree zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden bei Untersuchungen in mehreren Gläsern blaue,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse