CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

16.8.2015   |   Rückrufe KFZ & Motorrad

Verkaufsverbot: Gesundheitsgefahr – Krebserregendes Benzol in Sprühfolie von „phil trade“

pt140815Aktuell sind die sog. Sprühfolien der Renner. Meistens in Selbstanwendung werden Autofelgen in allen möglichen Farben überzogen. Auf ausreichenden Atemschutz wird dagegen oft verzichtet. Das aber kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Die hier gelistete Kautschuk-Sprühlack der Marke „phil trade“ hat es in sich – krebserregendes Benzol in erheblichen Mengen wird beim Sprühen freigesetzt

 

phil trade informiert hierzu

Wir haben diese Gummierung von einem Europäischen Großhändler eingekauft, Die Waren wurden von uns weder importiert, noch hergestellt, noch haben wir die Herstellung in Auftrag gegeben. Die Sprühdosen wurden bei Import in die EU durch den Großhändler in einem europäischen Labor chemisch geprüft und diese Unterlagen wurden uns übermittelt. Gemäß diesen Unterlagen liegen alle Inhaltsstoffe deutlich unterhalb der in der EU zulässigen Grenzwerte (REACh Verordnung), Benzol wurde gar nicht aufgeführt, war also gemäß dieser Unterlagen nicht enthalten. Als Widerverkäufer haben wir uns auf diese Unterlagen verlassen, da wir die Produkte auf dem Europäischen Markt eingekauft haben.
Die Label dieser Sprühdosen haben wir nachträglich drucken und aufkleben lassen, da die Beschriftung der Dosen nicht auf deutsch ausgeführt war.
Sofort nach bekanntwerden des Vorwurfs, dass die Dosen Benzol enthalten sollen, haben wir den Verkauf vorsichtshalber eingestellt.

Infobox Benzol

Benzol ist krebserregend und erbgutverändernd, giftig und reizt die Augen und die Haut

Aufgrund der schwerwiegenden Gefahren darf in Deutschland Benzol und benzolhaltige Zubereitungen mit über 0,1 Prozent nicht in den Verkehr gebracht werden. Bei Unfall oder Unwohlsein sollte sofort ein Arzt hinzugezogen werden. Orte, an denen Benzol austritt oder austreten könnte, sollten sofort verlassen und nur in Vollschutzanzügen wieder betreten werden. Benzol ist stark wassergefährdend.

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de


Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission veröffentlicht Informationen zu folgendem Produkt

RAPEX – Wochenreport 32 vom 14.08.2015

Bild(er): RAPEX – © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2015 – Bilder anklicken für Detailansicht

pdf Meldung im Original
Rapex Nummer: 33 A11 / 0072/15
Meldendes Land: Deutschland
Herkunftsland: Rumänien
Kategorie: Chemische Produkte
OECD Portal Kategorie: 77000000
Produkt: Rubber spray paint
Sprühfolie
Marke: phil trade
Name: unbekannt
Beschreibung: Spraydose mit orangefarbene Kappe und mehrfarbigem Etikett, für Felgen.
Typ / Artikel-Nr.: Fluorescent orange
Barcode: PRO: 2014.05.31 – EXP: 2016.05.31
GTIN / EAN-Nummer: unbekannt
Art der Gefährdung: unbekannt
  Die Menge an Benzol im Produkt zu hoch ist (Messwert von 0,25% Gewichtsprozent). Benzol ist krebserregend und erbgutverändernd, giftig und reizt die Augen und die Haut
Art des Rückrufs / der Warnung: Zwangsmaßnahmen: Verbot der Vermarktung, eventuelle Begleitmaßnahmen
Vorfälle: unbekannt
Entspricht nicht : der Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (CLP) und mit der REACH-Verordnung

Bild(er): RAPEX – © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2015

Lizenznummer: LP-028-DE

Wöchentliche Übersichten der RAPEX-Meldungen, kostenlos in englischer Sprache veröffentlicht auf http://ec.europa.eu/rapex, © Europäische Union, 2005 – 2015

Die in dieser wöchentlichen Übersicht veröffentlichten Informationen wurden von den offiziellen Kontaktstellen der EU- und EFTA-EWR-Mitgliedstaaten mitgeteilt. Gemäβ Anhang II Ziffer 10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG), ist der meldende Mitgliedstaat für die Informationen verantwortlich. 

Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Deutsche Übersetzung mit Lizenz der Europäischen Kommission: © CleanKids-Magazin, 2009 – 2015 – Die Verantwortung für die Übersetzung liegt ausschließlich bei CleanKids-Magazin

Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments!

Verbraucherinformation Fehlanzeige!
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Erstickungsgefahr – Suntjens ruft Wackies Geleestücke zurück

Rückruf: Erstickungsgefahr – Suntjens ruft Wackies Geleestücke zurück

Die Fa. Suntjens Süßwaren Import + Export GmbH ruft das Gelee-Produkt „Wackies“ im Beutel sowie „Wackies“ in Boxen (in Plastikkapseln enthaltene..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse