CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.11.2013   |   Familie & Erziehung

Das erste Kind verändert die Partnerschaft

Viele Paare sehnen sich den Tag der Geburt ihres ersten Kindes herbei. Was viele zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen: Das Baby wird wahrscheinlich die Beziehung enorm belasten, denn die gesamte Aufmerksamkeit ruht dann auf dem neuen Erdenbürger.

Wie Sie das Schlimmste verhindern

Das erste Kind verändert die PartnerschaftStudien der Universität Denver zufolge gaben in einer Langzeitstudie ganze 90 % der über acht Jahre befragten Paare nach der Geburt an, dass sich die Beziehung zu ihrem Partner verschlechtert habe. Nach der Geburt des ersten Kindes bleibt nämlich meist kaum Zeit für Zweisamkeit und beide Partner müssen sich erst in ihren neuen Rollen zurechtfinden. Ein Kind verführt schnell dazu, alte Rollenmuster auch auf die eigene Partnerschaft anzuwenden. Der frischgebackene Vater übernimmt dabei oft erst einmal die Rolle des Versorgers und sieht sich mit einer großen neuen Verantwortung konfrontiert. Wohingegen die Mutter mit ihrem vorübergehenden Dasein als Hausfrau schnell unzufrieden ist und deshalb noch mehr Aufmerksamkeit von ihrem Partner fordert. Hier sollte man deshalb die Aufgabenverteilung gemeinsam besprechen, um erst gar keine Unzufriedenheit aufkommen zu lassen. Wer seinem Partner auch nach der Geburt vermehrt Aufmerksamkeit schenkt, kann hier online Blumen versenden oder eine gemeinsame Aktivität planen, um sich die Partnerrolle wieder ins Gedächtnis zu rufen. Bewusst gesetzte Zeiten des Alleinseins kann man sich leichter nehmen, wenn man ein Netzwerk aus potenziellen Babysittern in der Familie oder Freunden aufbaut.

Ein neuer Rhythmus

Diese erste Phase der Umgewöhnung erfordert von beiden Seiten sehr viel Verständnis für den Partner. Denn der Stress schlafloser Nächte und die Umgewöhnung von der Unabhängigkeit zu einem Paar im Babyrhythmus können schnell das Familienglück trüben. Deshalb sollte man ein Kind auch niemals als Beziehungsanker sehen. Kriselt es bereits vor der Schwangerschaft in der Partnerschaft, kann auch ein Kind die Beziehung nicht mehr retten.

Doch auch wenn die Phase nach der Geburt für jedes Paar eine der schwierigsten ist, sie ist glücklicherweise auch gleichzeitig eine der schönsten des neuen Lebens zu dritt.

Bild: © Hemera Technologies/AbleStock.com/Thinkstock

 

 

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse