Pferdefleischskandal: Das Who is Who der betroffenen Produkte

pferd-prod

Der Pferdefleisch-Skandal nimmt immer größere Ausmaße an. Inzwischen gibt es auch bestätigte Meldungen, wonach Fleisch von Pferden den Handel gelangt ist, welche mit dem für Menschen schädlichen Phenylbutazon behandelt wurden.

pdf-icoTierische Lebensmittel-Überwachungsverordnung: 
(VO (EG) Nr. 854/2004 

Damit sind Meldungen, wonach „keinerlei Gesundheitsgefährdung“ besteht, doch mit etwas anderen Augen und gewisser Vorsicht zu betrachten.

Hier findet sich eine Auflistung der bislang betroffenen Produkte und Unternehmen

 

DEUTSCHLAND
Hier betroffen: Omega Lasagne sowie Tulip Lasagne und Tulip Canneloni
Netto nimmt Penne Bolognese „Dinner Gold“ aus dem Verkauf
Netto nimmt Tiefkühl-Lasagne der Marke „Mamma Gina“ aus dem Sortiment

Lasagne Bolognese mit Rindfleisch, Schweinefleisch, Käse tiefgefroren 400g unter den Marken „Omega“ und „Jeden Tag“  

Unternehmen konnte oder wollte keine Informationen auf Anfrage übermitteln

 

EU-STAATEN

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. monika neuhauser sagt:

    habe gerade den artikel betreffend das pferdefleisch gelesen. Schon lange ist mir aufgefallen, dass ikea-fleischbaellchen „anders“ schmecken … Gestern wurde auch da drinnen pferdefleisch entdeckt. Mir faellt beim hofer=aldi faschierten auch immer ein eigenartiger beigeschmack auf. Habe da aber bisher nix gehoert … alle kinder lieben lasagne – nur nicht bernd – der mag kein pferd 😉 aber was man sonst so ueber fischstaebchen und huehnernuggets und ueber saegespaene in joghurt liest … Da ist pferd noch fast harmlos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.