CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.7.2012   |   Rückrufe Lebensmittel

Rückruf: Nachweis von Escherichia coli – Dringende Warnung vor Roquefort-Käse in Frankreich


Da viele Verbraucher die in Grenznähe zu Frankreich leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung

Die französische Käserei Coulet GABRIEL SA ruft Roquefort-Käse zurück, der unter den Handelsnamen Cosse Noir, La Petite Cave, GAR, Patrimoine Gourmand, Auchan, Notre Sélection, Pâturages, Rocabret, Monoprix Gourmet, Cora, Maison des Gourmets, Le Fromager verkauft wurde. 

Die betroffenen Produkte wurden in folgenden Geschäften in Frankreich verkauft: ATAC / AUCHAN / BRAKE / CARREFOUR / CORA / INTERMARCHE / LECLERC / MATCH / METRO / MONOPRIX / SYSTEME ULa Petite Cave, GAR, Patrimoine Gourmand, Auchan, Notre Sélection, Pâturages, Rocabret, Monoprix Gourmet, Cora, Maison des Gourmets, Le Fromager verkauft wurde.

  
Bei einer Untersuchung der Produkte wurde Escherichia coli O26: H11 nachgewiesen.

Produkt: 150 g Roquefort AOP
Chargennummer: 120406152 / 120406156 /120406157 / 120406159 / 120406160 / 120406164 / 120406165
Mindestens haltbar bis: 10.07.2012 bis 20/10/2012
Identifikationsnummer: FR-12.203.036-CE
Verkaufszeitraum: vom 01/06/2012 au 12/07/2012

Personen, die diese Produkte gekauft haben, sollten den Käse auf keinen Fall verzehren und das Lebensmittel entweder entsorgen oder in die jeweilige Verkaufsstelle zurückbringen

Escherichia coli O26: H11 kann in den Wochen nach dem Verzehr zu einer hämorrhagische Gastroenteritis, mit oder ohne Fieber führen bis hin zu schweren Nieren-Komplikationen bei jungen Kindern (HUS).
Die Shigatoxin-bildende Escherichia (E.) coli Erreger (STEC) sind neben Campylobacter und Salmonellen mit die häufigsten Auslöser von Lebensmittelinfektionen

Verbraucher die diesen Käse bereits konsumiert haben und bei denen sich nach dem Verzehr Symptome, sollten unverzüglich ihren Arzt konsultieren mit dem Hinweis auf die mögliche Infektionsquelle.

Zur Meldung der französischen Behörden > 

 

Da eine Information nicht mehr ergehen sollte, wenn das Produkt nicht mehr in den Verkehr gelangt und davon auszugehen ist, dass es, soweit es in den Verkehr gelangt ist, bereits verbraucht ist, werden die Einträge der Rubrik Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums unter Berücksichtigung eines Sicherheitszeitraums von 2 Wochen entfernt

Sollte sich eine hier bereitgestellte Information nachträglich als nicht richtig herausstellen, wird die ursprüngliche Information sofort entfernt.

Sie haben eine noch unveröffentlichte Verbraucherwarnung oder einen Rückruf entdeckt? – Bitte informieren Sie uns! Email: recall@cleankids.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse