CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

15.6.2011   |   EHEC

EHEC: Alle untersuchten Proben in Rheinland-Pfalz weiterhin negativ


Sämtliche Ergebnisse der amtlichen Untersuchungen in Rheinland-Pfalz sind bislang negativ bezüglich des im Focus stehenden EHEC-Stamms O104.

Derzeit liegen sowohl von den Obst- und Gemüseerzeugern und auch privaten Vermarktern mehr als 700 Beprobungen vor, alle wurden negativ getestet. Auch das Wasch- und Aufbereitungswasser in den Obst- und Gemüsebaubetrieben wurde untersucht, ebenso das Beregnungswasser. In den Waschwasserproben aus den größeren Gemüseaufbereitungsbetrieben konnte kein EHEC nachgewiesen werden.
Die ADD entnahm Gärreste aus Biogasanlagen zur Beprobung, außerdem verschiedene Gülleproben.  In keiner der 34 Proben konnten EHEC-Keime nachgewiesen werden. Weiterhin erfolgte die Überprüfung eines Saatgutproduzenten, der Saatgut zur Sprossenherstellung an den Betrieb Bienenbüttel in Niedersachsen geliefert hatte: Alle fünf kritischen Chargen wurden mit negativem Ergebnis analysiert.

Die amtliche Lebensmittelüberwachung hat außerdem 146 Proben Rohkost vor allem aus rheinland-pfälzischen Großmärkten untersucht, darunter 31 Proben Sprossen und Sprossen-Saatgut. In keiner der Proben wurde EHEC O104 nachgewiesen. Weitere neun Proben Sprossen und Saatgut sind heute im Labor des Landesuntersuchungsamtes (LUA) eingetroffen. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät unterdessen auch vom Verzehr von selbstgezogenen rohen Sprossen und Keimlingen ab, da der Verdacht besteht, Sprossensamen könnten Ursache der Erkrankungen sein.

Informationen:
Weitere Informationen finden Sie unter www.mjv.rlp.de.

Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rheinland-Pfalz




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse