Markiert: Fisch

Ein bis zwei Fischmahlzeiten pro Woche gehören zu einer gesunden Ernährung

Fische sind eiweißreich und haben wenig oder keinen Zucker oder ungesunde gesättigte Fettsäuren. Viele Arten enthalten einen hohen Gehalt an Vitamin D und Kalzium. Spurenelemente wie Selen und Jod. „Fisch sollte in der Woche ein- bis zweimal auf den Tisch. Er ist die wichtigste natürliche Nahrungsquelle für langkettige mehrfach ungesättigte...

Rückruf: Vergiftungsgefahr – Ozean Fischgroßhandel ruft Trockenfisch zurück

UPDATE 07.08.2019 – fehlerhaftes MHD beim Hecht geändert Die Ozean Fischgroßhandel GmbH ruft verschiedene Fischprodukte zurück. Grund für den Rückruf ist die Gefahr einer Erkrankung durch Clostridium Botulinum Neurotoxin Typ E. Einer Meldung der „Neue Osnabrücker Zeitung“ zufolge ist ein Mann an Botulismus erkrankt und liegt derzeit im Koma, nachdem...

Seelachs ist kein Lachs!

Die Bezeichnungen Seelachs oder Alaska-Seelachs führen bei Verbrauchern immer wieder zur Verwirrung. Beispielsweise erweckt Alaska-Seelachs in Scheiben bei dem ein oder anderen den Eindruck, dass es sich um Räucherlachsscheiben handelt. Stattdessen steckt Lachsersatz in der Verpackung. Dieser wird aus Köhler (Seelachs) oder Pazifischem Pollack (Alaska-Seelachs) hergestellt. Beide gehören zur Familie...

Rückruf: Kunststoffteile – Hersteller rufen Sushi via Aldi-Süd und Penny zurück

Die Unternehmen „Natsu Food“ und „Shisu“ informieren über den Rückruf von Sushi-Produkten über die Handelsketten Aldi-Süd und Penny. Wie die Unternemen mitteilen, besteht die Gefahr dass sich vereinzelt schwarze Hartplastikteile im Lachssalat der betroffenen Sushi-Boxen befinden können. Betroffener Artikel Artikel: Ready Sushi Box Hana / Ready Sushi Box Kiku Verbrauchsdatum:...

Rückruf: Zu hoher Histamingehalt in Sardellenfilets „ADRIA“ von Glatz

Die Glatz GmbH informiert über den Rückruf des Produktes „Sardellenfilets ADRIA 600g“ aufgrund möglicher Überschreitung des Höchstgehaltes für Histamin/Keimzahl. Das Produkt „Sardellenfilets ADRIA 600g“ mit den Chargen LR 24 B18 / LR 25 A 18 / LR 26 B 18 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 24.8.2019 / 30.6.2019 / LR 26.8.2019 ist...

Rückruf in der Schweiz: Falsches MHD – Migros ruft „Norway“-Lachsrückenfilet zurück

Da viele Verbraucher die in Grenznähe leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung Bei einer internen Überprüfung hat die Migros bemerkt, dass ein Lachs-Produkt ein falsches Verkaufs- und Verbrauchsdatum enthält. Eine Charge des „Norway“-Lachsrückenfilet wurde einen Monat zu lange ausgezeichnet. Es ist bis zum 23. Mai 2018...

Rückruf: Glassplitter – Hersteller ruft Fischsuppe im 500ml Glas zurück

Die französische Firma Pointe de Penmarch ruft Fischsuppe im 500ml Glas zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass sich Glassplitter in dem Produkt befinden können Betroffener Artikel Artikel: Fischsuppe Inhalt: 500ml Verpackungsart: SB Charge-Nr.: L17279 MHD: 05/2020 Identitätskennzeichen: FR44 089 001CE „Verbraucher, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten,...

Listerien sind ein Problem: Bei Lachs auf das Verbrauchsdatum achten

Lebensmittel im Blickpunkt: Beim Lachs auf das Verbrauchsdatum achten –  Listerien sind noch ein Problem – Kaum Belastung mit anderen Schadstoffen Lachsfische gehören zu den beliebtesten Speisefischen. Gerade an den Weihnachtsfeiertagen landen sie oft auf dem gedeckten Tisch – egal ob geräuchert, gebeizt, gebraten oder gekocht, manchmal sogar roh. Ergebnisse aus...

Rückruf: Metallische Fremdkörper – Pickenpack Seafoods ruft „Fischburger“ zurück

Die Pickenpack Seafoods GmbH informiert über den Rückruf des Artikels „Fischburger“. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Fischburgern der Lot-Nr. 7236F, MHD 02/2019 metallische Fremdkörper befinden.  Das es sich um eine Großverbraucherpackung mit je 80 Fischburgern handelt, dürften hauptsächlich Großhandel, Gastronomie, Kantinen etc. als Abnehmer...

Achtung: Botulismus-Risiko durch gesalzene und getrocknete Plötzen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt Maßnahmen zum Schutz vor Botulismus durch gesalzene und getrocknete Plötzen Die in Europa weit verbreitete und auch im Brackwasser der Ostsee lebende Plötze kann das Bakterium Clostridium (C.) botulinum und Botulinum-Neurotoxine enthalten, ohne dass der Fisch erkennbar verdorben ist. „Es besteht deshalb das Risiko,...