Verschlagwortet: EHEC

Hamburg: Aktuelle Fallzahlen zu EHEC und HUS

Seit Freitag, 17. Juni, wurden in Hamburg sieben weitere Fälle bzw. Verdachtsfälle von Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) gemeldet. Bei drei bis dahin gemeldeten Verdachtsfällen hat sich die Diagnose nicht bestätigt. Somit erhöhte sich die Gesamtzahl der EHEC-Fälle in Hamburg um vier auf insgesamt 1090. Es ist aber auch weiter davon...

EHEC: Hessen verhängt vorläufiges Badeverbot in Bächen und Flüssen

Nach dem Nachweis des EHEC-Keimes im hessischen Erlenbach wurde nun von den zuständigen Behörden ein vorläufiges Badeverbot in fließenden Gewässern verhängt. Wie Hessens Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) mitteilte, warten die Behörden derzeit noch auf das Ergebnis der Zweitprobe aus dem Erlenbach. Eine akute Gefährdungslage bestehe nicht so der Minister.

Hamburg: Zahl der EHEC-Neuerkrankungen auf niedrigem Niveau

In den letzten 24 Stunden wurden in Hamburg 15 EHEC-Fälle neu gemeldet, davon allerdings 10 Verdachtsfälle und 3 Fälle mit HUS. Andererseits hat sich bei 8 EHEC-Verdachtsfällen der Krankheitsverdacht nicht bestätigt. Damit ist die Gesamtzahl der EHEC-Fälle in Hamburg gegenüber Mittwoch um 7, die der HUS-Fälle um 1 gestiegen.

Hamburg: Rückgang der EHEC-Erkrankungsfälle stabilisiert sich

In den letzten 24 Stunden wurden in Hamburg 20 EHEC-Fälle neu gemeldet, davon 3 Fälle mit HUS. Andererseits hat sich bei 12 EHEC-Verdachtsfällen (einschließlich eines HUS-Falles) der Krankheitsverdacht nicht bestätigt. Damit ist die Gesamtzahl der EHEC-Fälle in Hamburg gegenüber Mittwoch um 8, die der HUS-Fälle um 2 gestiegen.

EHEC: Kein Serotyp O 104 auf Lollo Rosso von bayerischem Gemüseerzeuger – Sperrung des Betriebes wurde aufgehoben

Die Untersuchungen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) haben bestätigt, dass es sich bei dem nachgewiesenen EHEC-Erreger aus einer Probe Lollo Rosso von einem bayerischen Gemüseerzeuger in Fürth nicht um den gefährlichen, derzeit vor allem in Norddeutschland vorkommenden Erregerstamm O 104 handelt....

EHEC: Alle untersuchten Proben in Rheinland-Pfalz weiterhin negativ

Derzeit liegen sowohl von den Obst- und Gemüseerzeugern und auch privaten Vermarktern mehr als 700 Beprobungen vor, alle wurden negativ getestet. Auch das Wasch- und Aufbereitungswasser in den Obst- und Gemüsebaubetrieben wurde untersucht, ebenso das Beregnungswasser. In den Waschwasserproben aus den größeren Gemüseaufbereitungsbetrieben konnte kein EHEC nachgewiesen werden.

EHEC Keim auf Salat Lollo Rosso eines bayerischen Gemüseerzeugers in Fürth gefunden

Das bayrische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat nach den ersten EHEC-Erkrankungen, die schwerpunktmäßig Norddeutschland betreffen, vorsorglich Gemüse und Obst aus dem Einzelhandel und von bayerischen Erzeugern untersucht. Bislang wurden insgesamt 617 Proben vom LGL auf EHEC untersucht. Nur bei einer von 617 Proben wurde ein positiver Befund festgestellt.

EHEC-Erkrankungen: Warnung nun auch vor selbstgezogenen Sprossen

Bis heute wurden in Hamburg insgesamt 1039 Fälle von Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) gemeldet. Die insgesamt gemeldeten Hämolytisch-Urämischen-Syndrom (HUS)-Fälle stiegen auf 181. Die rückläufige Tendenz bei der Anzahl der neu registrierten Erkrankungsfälle hat weiter angehalten, seit Sonnabend wurden ein EHEC-Fall sowie zwei HUS-Fälle neu registriert. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)...

Nordrhein-Westfalen: Gefährlicher EHEC Serotyp O 104 auf Sprossen gefunden – Zwei Familienmitglieder erkrankt

Bild: Frank C. Müller – Mungobohnensprossen auf einem Teller – Quelle: wikipedia.de In Nordrhein-Westfalen hat das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper EHEC-Bakterien in einer Packung Sprossen nachgewiesen. Es handelt sich um den aggressiven Serotyp O 104. Allerdings war die Packung geöffnet und befand sich bereits in der Mülltonne eines Haushalts im...

Neue Erkenntnisse zum EHEC-Ausbruch

1.BfR, BVL und RKI kommen gemeinsam zu dem Schluss, dass die bestehende allgemeine Empfehlung, in Norddeutschland auf den Verzehr von Gurken, Tomaten und Blattsalat zu verzichten, nicht mehr aufrecht erhalten werden muss. 2.BfR, BVL und RKI empfehlen, über die üblichen Hygienemaßnahmen hinaus, vorsorglich bis auf weiteres Sprossen nicht roh zu...

EHEC – Verzehrswarnung für Tomaten, Gurken und Blattsalate soll aufgehoben werden

(ck) – Wie heute von mehreren Nachrichtenagenturen gemeldet wird, soll die Verzehrswarnung für Tomaten, Gurken und Blattsalate aufgehoben werden. Die Warnung vor Sprossen und Keimlingen bleibt aber weiterhin bestehen. Aus Berlin heisst es, daß sich die Hinweise auf einen direkten Zusammenhang zwischen EHEC und Sprossen aus einem Biohof aus Niedersachsen...