Plötzlicher Kindstod: Ursachen variieren mit dem Alter des Kindes

Amerikanische Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass die Ursachen von plötzlichen Todesfällen, die sich bei einem schlafenden Kind ereignen, ja nach Alter variieren können.

Bild: CleanKids

Bild: CleanKids

So ist bei jüngeren Kindern nach der Geburt bis zu drei Monaten Alter meist das gemeinsame Schlafen mit einem erwachsenen im Bett, häufig verantwortlich für die Todesfälle. Bei älteren Kindern, die vier Monate oder ein Jahr alt sind, ermittelten die Wissenschaftler oft auch Objekte, wie Decken oder Stofftiere, die in Zusammenhang mit dem Tod gebracht wurden.

Über beide Altersgruppen hinweg war ein geteiltes Bett ein häufiger Risikofaktor für den Plötzlichen Kindstod (in 73,8% der Fälle bei den Kindern im Alter bis zu drei Monaten und in 58,9% der Fälle bei den vier Monate bis ein Jahr alten Kindern).

Die Experten hatten 8.0207 plötzliche Todesfälle bei Säuglingen ausgewertet, die sich zwischen 2004 und 2012 in 24 Saaten ereignet hatten.

Weitere Tipps, um den Plötzlichen Kindstod zu vermeiden:

Verzichten Sie auf das Rauchen

Legen Sie das Baby zum Schlafen auf den Rücken

Am besten schläft das Baby ohne Kopfkissen auf einer festen luftdurchlässigen Matratze

Legen Sie Ihr Kind in einen speziellen Baby-Schlafsack, der nicht über das Gesicht rutschen kann

Gehen Sie bei einer Infektion der oberen Atemwege des Kindes frühzeitig zum Kinder- und Jugendarzt, damit eine Behandlung eingeleitet wird und sorgen Sie dafür, dass die Atemwege frei sind

Beugen Sie einer Überwärmung oder Auskühlung des Kindes vor. Die Zimmertemperatur sollte nicht über 18° C liegen

Stillen Sie Ihr Kind mindestens bis zum 6. Lebensmonat

Stellen Sie das Kinderbett in Ihr Schlafzimmer. Das Kind sollte aber nicht in Ihrem Bett schlafen.

Quelle: ScienceDaily, Pediatrics

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

 

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...