CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

30.12.2015   |   Rückrufe Spielzeug

Rapex-Meldung: Blei in Spielzeug Feuerwehrauto „Fire Rescue“

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über den Nachweis von Blei in einem Feuerwehrauto der Bezeichung „Come Together“.  In die EU gelangte das Spielzeugauto über den Großhändler Rasehorn mit Sitz in Hamburg.

2015-w51_19391-4f

Blei hat selbstverständlich nichts in Kinderspielzeug verloren. Daher empfehlen wir die Rückgabe beim jeweiligen Händler/Verkäufer

 

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de


Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission veröffentlicht Informationen zu folgendem Produkt

RAPEX - Wochenreport 51 vom 25.12.2015

Bild(er): RAPEX - © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2015 - Bilder anklicken für Detailansicht

Rapex Wochenmeldung:51
Rapex Nummer:6 A12/1667/15
meldender Mitgliedsstaat:Slowenien
Kategorie:Spielzeug
Produkt:Spielzeug Feuerwehr Auto
Marke:unbekannt
Name:Come Together "Fire Rescue"
Artikelnummer:No. 668 (666)
Lot- oder Chargennummer:unbekannt
Barcode / EAN / GTIN:4029069490504
Beschreibung:Feuerwehr Auto in Kartonverpackung mit mehrsprachiger Produktinformation
Herkunftsland:China
Produktrisiko:In einigen Teilen und farbigen Kabeln wurde Blei (Messwert von bis zu 82,0%) nachgewiesen. 
Weiteres:Das Produkt entspricht nicht den Anforderungen der Richtlinie über die Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS 2).
Maßnahmen:Freiwillige Maßnahmen: Rücknahme des Produkts vom Markt

Bild(er): RAPEX - © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2015

Lizenznummer: LP-028-DE

Wöchentliche Übersichten der RAPEX-Meldungen, kostenlos in englischer Sprache veröffentlicht auf http://ec.europa.eu/rapex, © Europäische Union, 2005 – 2015

Die in dieser wöchentlichen Übersicht veröffentlichten Informationen wurden von den offiziellen Kontaktstellen der EU- und EFTA-EWR-Mitgliedstaaten mitgeteilt. Gemäβ Anhang II Ziffer 10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG), ist der meldende Mitgliedstaat für die Informationen verantwortlich. 

Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Deutsche Übersetzung mit Lizenz der Europäischen Kommission: © CleanKids-Magazin, 2009 – 2015 – Die Verantwortung für die Übersetzung liegt ausschließlich bei CleanKids-Magazin

Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments!

Verbraucherinformation Fehlanzeige!
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema
Erstickungsgefahr: TOYS “R” US warnt vor „True Heroes, Elfen Bogen Set“

Erstickungsgefahr: TOYS “R” US warnt vor „True Heroes, Elfen Bogen Set“

TOYS “R” US gibt Sicherheitshinweis zu „True Heroes, Elfen Bogen Set“ heraus. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei Untersuchungen festgestellt, dass sich die..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Spione im Kinderzimmer
Vorsicht – Puppe „My friend Cayla“ übermittelt Daten

Der österreichische  Verein für Konsumenteninformation (VKI) warnt vor sprechender Puppe „My friend Cayla“. Alles, was die Kinder der Puppe erzählen, wird an die Firma „Nuance Communications“ mit Sitz in den USA übermittelt. Dieses Unternehmen behält sich vor, die übermittelten Daten umfassend zu nutzen und mit Dritten zu teilen.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse