CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.1.2014   |   Produkttests - Verbraucher

Keime: Schweizer Chemiker raten zur Vorsicht bei Sprossen, Kräutern und Salat


Die Kantonschemikerinnen und Kantonschemiker der Schweiz haben in einer gemeinsamen Untersuchungskampagne Sprossen, frische Küchenkräuter und geschnittene, küchenfertige Salate auf Escherichia coli, einschliesslich Shigatoxin bildender Escherichia coli (EHEC) und auf Salmonellen untersucht. Ziel der Untersuchung war die Kontrolle der von den Herstellern ergriffenen Massnahmen im Nachgang zur EHEC-Krise 2011 in Norddeutschland. Die mikrobielle Qualität von frischen Küchenkräutern kann als gut, diejenige von küchenfertigen Salaten als sehr gut bezeichnet werden.

 kresse

Untersucht wurden 320 Salate, 220 Küchenkräuter und 240 Sprossen aus in- und ausländischer Produktion. Häufigster Beanstandungsgrund war der Hygieneindikator Escherichia coli bei 23 Proben. Salmonellen wurden in fünf Proben nachgewiesen, während EHEC erfreulicherweise bei keiner Probe zu beanstanden war. Die Beanstandungsrate war bei den Sprossen mit 5.4% und bei den frischen Küchenkräutern mit 3.7% höher als bei den küchenfertigen Salaten mit 1.6%. Generell war die Belastung bei Escherichia coli bei den beanstandeten Sprossen markant höher als bei frischen Küchenkräutern oder Salaten, die höchste Belastung mit 100’000 Keimen Escherichia coli pro Gramm wies eine Probe Radieschensprossen auf.

Die Kantonschemiker beurteilen das Ergebnis der Untersuchungskampagne als zufriedenstellend. Die markant höhere Belastung der beanstandeten Sprossenprodukte mit Escherichia coli weist darauf hin, dass die mikrobielle Qualität dieser Produktgruppe aufgrund der Produktionsweise immer noch sehr anfällig ist und dass die Hersteller ihre Anstrengungen zur Herstellung mikrobiologisch einwandfreier Produkte weiterhin konsequent umsetzen müssen.

Verband der KantonschemikerInnen der Schweiz

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse