CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

30.10.2013   |   Familie & Erziehung

Mit Kindern leckere Sachen kochen und backen

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Wenn die Herbstmonate beginnen, sinken mit ihnen nicht nur die Temperaturen sondern auch die Tage werden immer kürzer. Wenn es draußen schon dunkel ist, bietet es sich an, gemeinsam kochen.

Für Kinder ist die Küche ein Raum, in dem es Vieles zu entdecken gibt. Nebenbei lernen Kinder so noch spielerisch den richtigen Umgang mit Nahrungsmitteln und Küchenutensilien. Das macht nicht nur allen riesen Spaß, am Ende schmeckt es auch noch viel besser, wenn es selbst gekocht wurde.

790597_photo_jpg_xs_clipdealer.de

Kinder sind besonders gern dann in der Küche, wenn gebacken wird. Und auch da möchten sie natürlich helfen und probieren. Gerade im Herbst lassen sich nicht nur Äpfel zu vielen Leckereien verarbeiten. Mehr Spaß bereitet es, wenn sie zuvor gemeinsam gepflückt worden sind – so erhalten Kinder einen guten Bezug zu den Früchten der Natur.

Kinder gut einbinden

Gerade im Herbst gibt es viele Früchte und Gemüsearten, die verarbeitet werden können. Herbstgemüse wie Kürbis zum Beispiel bildet die Grundlage für eine schnell und einfach zubereitete Suppe.

Das Kochen mit Kindern im Herbst kann eine gelungene Beschäftigungsmöglichkeit für die gesamte Familie sein, da das häufig unbeständige Wetter einen längeren Aufenthalt an der frischen Luft oft unmöglich macht. Natürlich sollte man als Elternteil immer ein wachsames Auge auf die Kleinen haben und ihnen während des Kochens nur Aufgaben zuteilen, die sie auch gefahrlos bewältigen können. Kinder sollten dennoch eingebunden werden, damit sie Spaß am gemeinsamen Zubereiten finden. Sie können zum Beispiel Obst und Gemüse waschen oder Teig kneten.

Das Schneiden sollte allerdings erst ab einem fortgeschrittenen Alter zugelassen werden. Das Würzen, welches ein Gericht erst vollkommen macht, ist hingegen eine Aufgabe, die Gefallen finden wird – aber auch hier sollte ein Auge immer wachsam auf dem Nachwuchs ruhen, um ein versalzenes oder gar zu scharfes Gericht zu vermeiden.

Nüsse und Co. im Herbst

Auch mit Nüssen kann man im Herbst viel anstellen. Walnüsse, Erdnüsse und Co. werden in den Supermärkten in dieser Zeit wieder vermehrt angeboten. Ebenso sind Mandeln oder sogar Kastanien reif, sorgen in vielen Varianten für schmackhafte Momente und eignen sich gut als Naschwerk für Klein und Groß.

Gemeinsam mit Kindern ist es eine gute Möglichkeit, die Esskastanien oder Mandeln in einer Pfanne zu rösten. So entsteht in der ganzen Wohnung ein besonderer Duft, der bereits vorfristig an den Besuch eines Weihnachtsmarktes erinnert. Mit Zucker und Honig karamellisiert schmecken die Kastanien ganz wunderbar. Für Kinder kann man heiße Esskastanien und Nüsse auch mit weiteren Zutaten wie Kakao oder Zimt verfeinern. Dekorativ in kleine Tüten abgefüllt kann man sie auch gut weiter verschenken – wenn denn beim Naschen ein paar übrig bleiben.


achtungNüsse und Mandeln nicht für Kinder unter vier Jahren
Nüsse können  leicht in die Atemwege gelangen und so akute Erstickungsgefahr auslösen

Bild: clipdealer

CleanKids bei Facebook

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse