CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.8.2013   |   Rückrufe Arznei & Medizinprodukte

Versteckter Arzneiwirkstoff: Dringende Warnung vor Potenzmittel „Natural Potent“


Bei gleichzeitiger Einnahme mit einer Reihe von Herzmedikamenten (Nitrate, Nitrite, Molsidomin) drohen zum Teil lebensgefährliche Wechselwirkungen

Gesundheitsrisiko statt Glücksgefühle: Das Landesuntersuchungsamt (LUA) warnt Verbraucher dringend davor, Potenzmittel auf dubiosen Internetseiten zu bestellen. Aktuell hat das LUA in dem vom Zoll sichergestellten flüssigen Potenzmittel „Natural Potent“ den nicht deklarierten Arzneiwirkstoff Vardenafil nachgewiesen.

Verpackung von Natural Potent - Bild LUA RLP

Verpackung von Natural Potent – Bild LUA RLP

Produkte mit Vardenafil sind in Deutschland zulassungs- und verschreibungspflichtig und werden unter ärztlicher Aufsicht zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt. Eine solche Zulassung hat „Natural Potent“ offensichtlich nicht. Das hochwirksame Vardenafil kann unter anderem Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gesichtsrötung („Flush“), Schwindelgefühl, Schläfrigkeit und Magenbeschwerden hervorrufen. Bei gleichzeitiger Einnahme mit einer Reihe von Herzmedikamenten (Nitrate, Nitrite, Molsidomin) drohen zum Teil lebensgefährliche Wechselwirkungen.

Die goldfarbene Schachtel und die Packungsbeilage von „Natural Potent“ sind mit asiatischen Schriftzeichen und Angaben in rumänischer Sprache bedruckt. Als Inhaltsstoffe sind lediglich Pflanzen bzw. Pflanzenbestandteile deklariert. Dass in den Glasfläschchen ein hochpotenter Arzneimittelwirkstoff enthalten ist, geht aus der Deklaration nicht hervor. Der Hinweis auf eine vermeintliche ISO-Zertifizierung des Herstellers „National Health Products Co., Ltd., China“ soll Käufer offenbar in Sicherheit wiegen. Unter welchen hygienischen und qualitativen Bedingungen Mittel, die im Internet angeboten werden, allerdings tatsächlich hergestellt werden, ist grundsätzlich zweifelhaft.

Quelle:
Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz
www.lua.rlp.de

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse