Lebensgefahr in mangelhaften Urlaubs-Pools

Bei einer Stichprobe in Hotels an der türkischen Riviera hat das ZDF-Verbrauchermagazin „WISO“ Pools mit gravierenden Sicherheitsmängeln, vor allem an den Ansaugpumpen, gefunden. Von neun getesteten Schwimmbecken erfüllt nur eins die in Deutschland geltenden Sicherheits-Standards.

pool

Die Ergebnisse präsentiert
„WISO“ am Montag, 24. Juni 2013, um 19.25 Uhr

Mit einem Volumenstrom-Messgerät hat „WISO“ zusammen mit Olaf Seiche vom TÜV-Rheinland geprüft, wie stark der Ansaug-Druck der Poolpumpen ist. In Deutschland darf der Richtwert von 0,3 Meter/Sekunde nicht überschritten werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Menschen von der Pumpe angesaugt werden, verletzt werden oder gar ertrinken. Bei einem Hotel-Pool in Alanya hat „WISO“ eine Wassergeschwindigkeit von lebensgefährlichen 4,32 Meter/Sekunde gemessen. Das bedeutet, dass die Pumpe mit einer Kraft saugt, die mehr als 14 Mal so stark ist wie in deutschen Schwimmbecken erlaubt. 

Kinder und Erwachsene müssen sich vor Ansaugpumpen in Pools in acht nehmen

Selbst ein Erwachsener könnte sich nicht mehr befreien. Eine weitere Gefahr besteht darin, dass lange Haare angesaugt werden können und sich hinter dem Gitter verknoten, sodass der Mensch unter Wasser festhängt und ertrinkt.

Immer wieder gibt es tragische Unfälle in Urlaubsländern, bei denen Badende von Ansaugpumpen schwer verletzt werden und ertrinken, wie der achtjährige Lucas vor zwei Jahren auf Fuerteventura. In „WISO“ sprechen seine Eltern über seinen Tod.

TÜV-Experte Olaf Seiche rät Urlaubern, Kindern die Gefahr zu erklären und sich selbst – und vor allem Kinder – von Ansaug-Stellen fernzuhalten.

Mehr unter http://wiso.zdf.de/

Quelle: ZDF-Pressestelle

[hr_strip]

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 

[hr_strip]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.