CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

21.3.2013   |   Ernährung

Fisch zu Ostern – Tipps zum nachhaltigen Einkauf

Mit hochwertigem Eiweiß, omega-3-Fettsäuren und wichtigen Spurenelementen wie Jod und Selen ist Seefisch ein wichtiger Bestandteil gesunder Ernährung, weiß Susanne Umbach, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Allerdings gelten viele Fischarten als überfischt. Wer beim Kauf auf Siegel zum nachhaltigen Fischfang achtet, leistet seinen Beitrag zu einem Stück mehr Nachhaltigkeit. Denn jeder Schritt ist wichtig, um die Situation der Fischbestände zu verbessern.

marinated_grilled_swordfish

 

Die Verbraucherzentrale gibt ein paar Tipps zum Einkauf:

Für einen Mindeststandard an umweltgerechtem Fang wildlebender Fische steht das MSC-Siegel des Marine Stewardship Council. Das oval-blaue Label mit einem stilisierten Fisch findet sich inzwischen auf vielen Fischprodukten in den Regalen und Tiefkühltruhen der Supermärkte.

Die Bio-Anbauverbände Naturland und Bioland haben besondere Richtlinien für die Öko-Aquakultur entwickelt. Forellen und Karpfen aus ökologischer Teichwirtschaft sind zum Beispiel für das Ostermenü eine gute Wahl. Aber auch Lachs und Shrimps aus ökologischer Zucht bietet der Lebensmittelhandel an. Neu ist das hellblaue ASC-Siegel des Aquaculture Stewardship Council für Zuchtfisch, das vereinzelt bereits auf Fisch aus nachhaltig geführten Zuchtanlagen zu finden ist.

Fischeinkaufsführer im Internet oder per App von Umweltorganisationen wie Greenpeace  oder World Wide Fund for Nature  helfen bei der Auswahl. Aufgrund unterschiedlicher Kriterien kommen die Verbände allerdings häufig zu unterschiedlichen Empfehlungen.

Informationen zu den einzelnen Siegeln und zum Fischkauf beantworten die Ernährungsexpertinnen der Verbraucherzentrale montags von 9 bis 13 Uhr und donnerstags von 13 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 01805 60 75 60-30 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 Euro aus den Mobilfunknetzen).VZ-RLP

Greenpeace Einkaufsratgeber für Speisefische: Welcher Fisch darf auf den Teller?

Greenpeace Einkaufsratgeber für Speisefische:
Welcher Fisch darf auf den Teller?

Umweltbewusste Verbraucher sollten in diesem Jahr auf die beliebte Makrele verzichten. Karpfen und Afrikanischen Wels können sie hingegen ohne Bedenken essen. Das empfiehlt..

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse