Baby mit Rheuma

In Deutschland leiden etwa 20000 Kinder und Jugendliche an Rheuma, darunter auch schon Kleinkinder. Warum das Immunsystem die eigene Gelenkschleimhaut angreift, ist bis heute unbekannt. Wenn Eltern beobachten, dass ihr Kind wiederholt einzelne heiße, geschwollene Gelenke hat, ohne dass eine Verletzung bekannt ist, sollten sie das einem Arzt zeigen. Wenn tatsächlich Rheuma die Ursache ist, kann heute viel getan werden, die Schmerzen zu lindern und  den Krankheitsprozess aufzuhalten, berichtet das Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Zumeist wird das Kind eine Kombination aus Krankengymnastik und medikamentöser Behandlung bekommen. Dazu können auch Aufenthalte in speziellen Kliniken nötig sein. Rheuma in Kindertagen muss nicht bedeuten, lebenslang darunter zu leiden. „Dank moderner Medikamente und Therapie kommt bei vielen Patienten, die als Kind erkranken, das Rheuma irgendwann zum Stillstand“, erklärt Dr. Gerd Ganser Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendrheumatologie in Sendenhorst. (Tipps für Betroffene unter www.kinderrheuma.com)

Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 4/2012 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.