CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.2.2011   |   Ernährung - Familie & Erziehung

Steppkes Lieblingsessen: Genuss fängt schon beim Einkauf an


AOK-Kampagne „Kochen mit Kindern“ – Von März bis Mai 2011 zeigt die AOK, dass gesundes Kochen nicht nur für Erwachsene ein Thema ist. Tempelmann: „Zusammen kochen und essen macht der ganzen Familie Spaß und hilft darüber hinaus, dass Kinder gesünder aufwachsen.“

21.02.11 (ams). Den Duft frischer Kräuter erschnuppern, den Reifegrad von Obst ertasten oder unbekannte Gemüsesorten entdecken: Der Einkauf von frischen Produkten ist nicht nur für Erwachsene ein wunderbar sinnliches Erlebnis, auch Kinder haben an solchen Entdeckungen viel Freude. Zu Hause wird dann geschnippelt, gerührt und ausprobiert. „Um eine gesunde Mahlzeit auf den Tisch zu bringen, muss man nicht aufwändig kochen“, sagt Anke Tempelmann, Ernährungswissenschaftlerin im AOK-Bundesverband. „Viele einfache Gerichte aus frischen oder konservierten Lebensmitteln eignen sich gut für eine gesunde Ernährung.“

Bild: AOK – Wenn ihr Lieblingsgericht gekocht wird, helfen Kinder mit Begeisterung mit. Ab dem Alter von acht Jahren können sie einfache Gerichte bereits selbst zubereiten. Viel Spaß macht auch das anschließende Essen mit der ganzen Familie.

Von März bis Mai 2011 zeigt die AOK, dass gesundes Kochen nicht nur für Erwachsene ein Thema ist. Tempelmann: „Zusammen kochen und essen macht der ganzen Familie Spaß und hilft darüber hinaus, dass Kinder gesünder aufwachsen.“

Vor allem auf die Planung und auf den Einkauf kommt es nach Worten der Expertin bei der Vorbereitung eines gesunden Familienessens an. „Wer wenig Zeit hat, legt Vorräte an.“ Nudeln, Reis, Mehl, Kartoffeln, Haferflocken, tiefgekühltes Gemüse und Obst, aber auch Fisch und Fleisch, getrocknete Hülsenfrüchte und Tomaten im Tetrapack, bilden eine gute Basis für die schnelle Küche. Wer Zeit und Lust hat, kocht am Wochenende vor und bildet seinen eigenen Tiefkühlvorrat. „Wenn das Kochen dann mal schnell gehen muss, ist man damit gut vorbereitet.“

Bereits kleine Kinder können gut in die Essensvorbereitung einbezogen werden. Dips und Quarkspeisen rühren, Plätzchen und Pizzateig kneten und ausrollen gibt Selbstbewusstsein und vermittelt erste Grundkenntnisse der Kochkunst. Ab einem Alter von acht Jahren sind Kinder motorisch bereits so weit entwickelt, dass sie auch sicher mit Küchenutensilien umgehen können. Obst und Gemüse schnippeln und einfache Gerichte zubereiten macht den Kindern viel Spaß.

Das Hantieren am Herd wird für Kinder leichter, wenn sie auf einer stabilen, kipp- und rutschsicheren Fußbank stehen können, um die Eltern zum Beispiel beim Rühren in den Töpfen zu unterstützen. Wichtig ist dabei, dass Henkel von Töpfen und Pfannen auf dem Herd oder der Arbeitsplatte immer in Richtung Wand zeigen. Dann rutschen sie nicht so leicht herunter.

 
Kooperation mit Starköchin Sarah Wiener

Auch die Starköchin Sarah Wiener macht sich für „vernünftiges Essen“ für Kinder stark. Für die AOK-Kampagne „Kochen mit Kindern“ wird Wiener im Rahmen einer Kooperation der AOK mit dem Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr Tipps dazu geben, wie Eltern zusammen mit ihren Sprösslingen ein gesundes und kindertaugliches Essen auf den Tisch bringen können.

Nach Angaben Tempelmanns gehören vor allem mehrere Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu einem gesunden Essen. Auch Kartoffeln und Getreideprodukte sind wichtige Nahrungsmittel, die sättigen ohne dick zu machen. Milch und Milchprodukte, zum Beispiel Joghurt und Quark, sind tolle Kalziumspender und gehören täglich auf den Speiseplan von Kindern. Der gelegentliche Verzehr von Fleisch und Fisch vervollständigt den Speiseplan.

„Auf jeden Fall sollten die Hobbyköche mit Fett sparsam umgehen“, so Tempelmann. Die Ökotrophologin rät auch dazu, beim Kochen für und mit Kindern keinen Alkohol zu verwenden, das Essen zurückhaltend zu würzen und auf Vorlieben der Kinder einzugehen. „Wenn Kinder lieber Breiiges essen, kann man das Gemüse pürieren und damit Gesundes unterjubeln.“ Tempelmann: „Wichtig ist es, auch die Wünsche der Kinder zu respektieren.“

 
Lieblingsgericht der Woche

Das Lieblingsgericht der Woche bezieht die Kinder in die Planung mit ein. Und wenn dabei auch ungesunde Gerichte auf der Wunschliste landen, können diese durch gesündere Zutaten oder andere Mahlzeiten am Tag oder in der Woche die schlimmsten Phasen ungesunden Essens ausgleichen.

Besonders wichtig ist, dass Eltern ebenso zu Gemüse und Obst greifen und neue Gerichte und Zutaten ausprobieren, denn Kinder lernen von ihren Eltern ganz automatisch über Zusehen und Nachahmen.

Mehr Infos zu gesundem Essen und Trinken im Versichertenportal der AOK.


AOK-Bundesverband GbR
Rosenthaler Straße 31
10178 Berlin
Telefon: 030 34646-0

Internet: http://www.aok-bv.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse