CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.1.2011   |   Allgemein - Dioxin Skandal

Dioxin-Skandal: Weitere Eier-Funde in Mainz und im Donnersbergkreis


Bei den Warnhinweisen des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz zu „Dioxin in Eiern“ auf der Internetseite www.mufv.rlp.de sind weitere Stempel-Nummern von Betrieben aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, in denen dioxinbelasteten Eier-Chargen gefunden wurden, aufgeführt worden

In einem Betrieb in Mainz haben Lebensmittelkontrolleure weitere Eier der schon bekannten Charge aus Nordrhein-Westfalen mit der Kennnummer 3-DE-0514411 gefunden. Die Eier sind braun und tragen ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bis spätestens 20.01.2011. 200 Eier der Größe XL und 360 Eier der Größe L wurden zur Entsorgung beschlagnahmt. Weiterhin werden 106 Eier, die ein Betrieb im Donnersbergkreis selbst zurückgerufen hatte, vernichtet.
Bereits gestern waren 540 Eier beschlagnahmt worden. Die Vertriebswege werden weiter analysiert. Sie führen bisher auch in die Regionen Kaiserslautern, Alzey und Zweibrücken.

Die Eier der in Rheinland-Pfalz aufgetauchten Lieferung kamen ursprünglich aus einem der von den dioxinhaltigen Futtermitteln belieferten Betriebe in Nordrhein-Westfalen. Sie gelangten an verschiedene Handelsorte. Zunächst war die Dioxinbelastung noch unbekannt und der Herkunftsbetrieb nicht gesperrt. Nach Bekanntwerden der möglichen Belastung der Eier haben beide Zwischenhändler die verkauften Eier bei ihren Kunden – soweit bekannt – zurückgerufen.

Die Lebensmittelkontrolle verfolgt jede Meldung. Es liegen bisher keine Lieferlisten aus den betroffenen Bundesländern vor. In Rheinland-Pfalz sind Kontrolleure im Einzelhandel, in Verarbeitungsbetrieben oder auch im Eierhandel unterwegs. Hinweise kommen auch von Verbrauchern, die sich am Info-Telefon melden. Das Telefon ist auch an diesem Samstag besetzt.

Info-Telefon: 06131-165533 ist von 9 bis 16 Uhr (Montag-Samstag).
Bei den Warnhinweisen des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz zu „Dioxin in Eiern“ auf der Internetseite www.mufv.rlp.de  sind weitere Stempel-Nummern von Betrieben aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, in denen dioxinbelasteten Eier-Chargen gefunden wurden, aufgeführt worden. 

Aktuelle Liste der Stempel-Nummern:

2-DE-0355461

XL- Eier mit der Stempelnummer 2-DE-0513912 (MHD bis spätestens 20.01.2011)

Eier mit der Stempelnummer 3-DE-0514411 (MHD bis spätestens 20.01.2011). Bei Eiern mit dieser Stempelnummer sind nur die Eier mit brauner Färbung betroffen. Weiße Eier mit dieser Stempelnummer sind nicht mit Dioxin belastet.

3-DE-0312141
2-DE-0312142
2-DE-0312151
2-DE-0350384
 
2-DE-0350121
2-DE-0350372
1-DE-0508762 (Mindesthaltbarkeitsdatum spätestens bis 28.01.2011)
2-DE-0508761 (Mindesthaltbarkeitsdatum spätestens bis 28.01.2011)

Aktualisierte Infos im Internet auf der Homepage des Verbraucherschutzministerium.

Antworten auf die wichtigsten Fragen hat das Verbraucherschutzministerium in einem PDF zusammengefasst. Lesen Sie weiter.

Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz
Mainzer Straße 112
56068 Koblenz

Telefon 0261 9149-0
Telefax 0261 9149-190
E-Mail poststelle(at)lua.rlp.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse