Markiert: Clostridium botulinum

Achtung: Botulismus-Risiko durch gesalzene und getrocknete Plötzen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt Maßnahmen zum Schutz vor Botulismus durch gesalzene und getrocknete Plötzen Die in Europa weit verbreitete und auch im Brackwasser der Ostsee lebende Plötze kann das Bakterium Clostridium (C.) botulinum und Botulinum-Neurotoxine enthalten, ohne dass der Fisch erkennbar verdorben ist. „Es besteht deshalb das Risiko,...

Rückruf: Lebensgefahr durch Botulismus – Behörde warnt vor „Plötze“-Trockenfisch

Gefahr von Botulismus: Agrarministerium warnt vor dem Verzehr von „Plötze“-Trockenfisch Vergiftung kann lebensbedrohlich sein – Ware umgehend vernichten Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium warnt eindringlich vor dem Verzehr von Trockenfisch mit der Produktbezeichnung „Plötze (Rutilus rutilus) ausgenommen, getrocknet und gesalzen“, der insbesondere in russischen Einkaufsmärkten angeboten wird. Es besteht die Gefahr, dass...

Botulismus-Gefahr: Kein Honig oder Ahornsirup für Kinder unter einem Jahr

Honig, Ahornsirup oder Maissirup kann Bakterien enthalten, die insbesondere für Säuglinge lebensgefährlich werden können. Lebensmittelvergiftungen mit Clostridium botulinum, die den sogenannten Botulismus auslösen, sind in Deutschland zwar sehr selten, aber aufgrund der hohen Sterblichkeit gefährlich. „Eine Sonderform ist der Säuglingsbotulismus, da die Sporen bei den ganz Kleinen noch den Darm...

Rückruf: Erhebliche Gesundheitsgefahr – Monolith warnt vor Fischprodukt „Plötze getrocknet und gesalzen“

Die Monolith Süd GmbH warnt vor dem Verzehr des Fischproduktes „Plötze getrocknet und gesalzen, ausgenommen“, welches über MIX-Märkte und russische Geschäfte verkauft wurde. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung informiert, wurden Bakterien des Typ’s Clostridium botulinum Neurotoxin Typ E festgestellt. Vor dem Verzehr dieses Lebensmittels wird hiermit öffentlich gewarnt! Betroffener...

Rückruf: Clostridium-Botulinum – Sparkel ruft Kokosgetränke „King Coconut“ und „100% Coconut Grove“ zurück

Sparkel Beverages ruft Ein-Liter-Packungen Kokosgetränk „King Coconut“ sowie „100% Coconut Grove“ zurück. Wie das niederländische Unternehmen mitteilt, kann die Produktsicherheit infolge einer unzureichenden Erhitzung während des Herstellungsprozesses nicht gewährleistet werden. Möglicherweise können sich Spuren des gefährlichen Clostridium-Botulinum-Bakteriums befinden. Zumindest das Kokosgetränk „King Coconut“ wurde auch in Deutschland verkauft. Die Action Deutschland GmbH...

Gesundheitsrisiko im Glas – Selbsteinlegen von Kräutern und Gemüse in Öl

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit des Einmachens und Einlegens. Doch durch selbst in Öl eingelegte Kräuter und Gemüse drohen gesundheitliche Gefahren. Clostridium botulinum, ein toxinbildendes Bakterium, kann für schwere Lebensmittelvergiftungen verantwortlich sein. Der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) informiert, was es beim Einlegen zu beachten gilt. Diese...