Tolle Spielzeuge für jedes Alter

Kinder lieben Spielzeug, haben je nach Alter aber ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Die Altersangaben der Hersteller sind eine gute Richtlinie, Du kannst Dich als Mama oder Papa aber auch an der aktuellen Entwicklung orientieren und folgende Tipps zur Hilfe nehmen.

Qualität ist wichtig

Hochwertige Spielzeuge punkten oft mit einer guten Verarbeitung und langen Lebensdauer. Sie sind zudem schadstoffrei produziert. Vor allem für Kleinkinder, die alles noch mit dem Mund erkunden, sind die Merkmale „schadstofffrei“ und „keine Kleinteile“ wichtig. Bei etwas größeren Kindern sollte die Robustheit im Vordergrund stehen. Eine hohe Qualität erkennst Du an bestimmten Gütesiegeln, mit denen Spielzeuge gekennzeichnet sind. Zum Beispiel stehen das CE-Zeichen und TÜV-Siegel für geprüfte Sicherheit, Siegel wie der Blaue Engel und Öko-Tex für unbedenkliche Materialien. Achte besonders darauf, dass die Spielzeuge frei von schädlichen Weichmachern sind.

Einfaches Spielzeug ist oft am besten

Der Spielzeugmarkt ist wirklich riesig, die Hersteller überfordern die Eltern oft mit ihrem Angebot. Kinder müssen aber nicht jeden Trend mitmachen und immer das neuste Spielzeug bekommen. Ob Geschenke für Neugeborene, Spielzeug für 2-Jährige oder Bastelutensilien für ältere Kinder: Es empfiehlt sich, auf Qualität zu setzen. Weniger ist mehr – das gilt für das Kinderzimmer zu Hause sowie für den Kindergarten, damit die Kids nicht das Interesse verlieren oder gar von der Menge überfordert sind. Ganz einfache Spielklassiker wie Kartenspiele, „Mensch ärgere dich nicht“ oder einfache Bausteine und Kuscheltiere kommen bei den Kleinsten meist am besten an. Besondere Förderspielzeuge benötigen Kinder für ihre Entwicklung nur selten.

Ab Geburt

Direkt nach der Geburt brauchen Babys noch kein Spielzeug, sondern müssen erst einmal in der Welt ankommen. Mit Mama und Papa kuscheln und sich die Umgebung anschauen, das ist meist schon völlig ausreichend für Babys bis zu einem Alter von drei Monaten. Erst dann ist der Sehsinn so weit ausgeprägt, dass Spielzeuge interessanter werden. Erste Spielzeugideen sind schöne Mobiles über dem Bettchen oder eine bunte Spieluhr für das abendliche Einschlaflied.

Für die Allerkleinsten

Stoff- und Lochbälle sind für Babys im ersten Lebensjahr ideal, um die Motorik sowie Hand-Auge-Koordination zu trainieren. Perfekt sind Modelle aus Stoff, die geknautscht werden können und niemanden verletzen. Besonders gut eignen sich spezielle Greifbälle, die auch von kleinen Babys schon gut gehalten werden können.

Ab 1 Jahr – bauen und puzzeln

Bauen können kleine Kinder ab einem Jahr mit großen Holzklötzen, später dann auch mit kleineren Bausteinen. Ideal zum Bauen eignen sich zum Beispiel Stapelbecher. Gefördert werden die Kreativität, Koordination und Konzentration sowie Ausdauer. Die Bausteine sollten keine scharfen Kanten haben und nicht splittern. Achte besonders auf die Schadstofffreiheit der Materialien. Schon für die Kleinsten gibt Puzzles mit extragroßen Teilen. Je größer die Kinder dann werden, desto kleiner die Puzzleteile und höher der Schwierigkeitsgrad.

Bild von rein schoondorp auf Pixabay 

Für kreative Kids ab 2 bis 3 Jahren

Ab etwa 2 bis 3 Jahren nehmen Kinder nicht mehr alles in den Mund, sodass sich kreative Spielzeugideen gut eignen. Ideal als Geschenk für 2-jährige Kinder sind zum Beispiel Knete oder Modelliersand, um der Kreativität freien Lauf zu lassen und die Fingerfertigkeit zu trainieren. Ebenfalls toll für dieses Alter sind eine Murmelbahn oder kreatives Sandspielzeug für den Sandkasten draußen.

Von 3 bis 6 Vorschulfertigkeiten spielerisch erlangen

Bevor es in die Schule geht, eignet sich alles, was mit Malen und Basteln zu tun hat. Eine Ausstattung an Buntstiften, Wachsmalstiften und Fingerfarben sind zum Ausleben der Kreativität und als Vorbereitung auf die Schulzeit ideal. Ab 5 können Kinder sich auch schon mit ersten Spielzeugen zum Thema Zahlen und Buchstaben beschäftigen, zum Beispiel in Form von Karten- oder Brettspielen.

Von 0 bis ins Teeniealter

Puppen und Kuscheltiere gehen eigentlich immer und sind perfekte Spielzeuge, um kleine Rollenspiele einzuüben oder als Einschlafhilfe sowie zum Kuscheln und Trösten. Selbst 13-Jährige nehmen ihre Lieblingskuscheltiere oft noch mit ins Bett. Da diese ein ständiger Begleiter sind, sollten sie hochwertig, weich und gut waschbar sein.

Das könnte dich auch interessieren …