WEHR DICH! Gegen sexualisierte Gewalt im Netz – Kinder und Jugendliche stark machen gegen Cybergrooming

Die EU-Initiative klicksafe macht sich stark gegen Cybergrooming und startet heute die Kampagne „WEHR DICH! Gegen sexualisierte Gewalt im Netz“ in Kooperation mit der Online-Beratungsplattform JUUUPORT.de. Die bundesweite Kampagne bietet umfangreiche Materialien, die klicksafe gemeinsam mit JUUUPORT.de und mit Unterstützung der Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) für Jugendliche entwickelt hat.

Bild von Marco Wolff auf Pixabay

„Sexualisierte Gewalt im Netz ist ein wachsendes Problem“, betont Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Medienanstalt Rheinland-Pfalz und Koordinator der EU-Initiative klicksafe zum Start der Kampagne. „Daher ist es wichtig, dass klicksafe aufklärt und die notwendige Orientierung gibt. Mit den konkreten Hilfestellungen stärken wir junge Menschen und Erziehungsberechtigte im Umgang mit Cybergrooming.“

Ziel der Kampagne ist es, Jugendliche stark zu machen, sexualisierte Gewalt im Netz rechtzeitig zu erkennen und sich vor allem dagegen zu wehren. Im neuen Flyer und den dazugehörigen Videos mit den JUUUPORT-Scouts Jasmin und Stephan, die direkt über QR-Codes im Flyer aufrufbar sind, erhalten Jugendliche wichtige Tipps und Informationen. Info-Poster und Webcam-Sticker ergänzen das neue Material-Set von klicksafe.
Nach einer 2021 durchgeführten repräsentativen Befragung der Landesanstalt für Medien NRW sind 24 %, jedes vierte Kind oder jeder vierte Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren, bereits in Kontakt mit erwachsenen Personen gekommen, die sich real treffen wollten. Jedes sechste Kind bzw. jeder sechste Jugendliche (16 %) geben an, dass ihnen von einem erwachsenen Kontakt online Gegenleistungen für intime Aufnahmen versprochen wurden.

„Wenn Heranwachsende von sexualisierter Gewalt betroffen sind, fällt es ihnen oft schwer, sich Hilfe zu suchen, da diese Erfahrungen mit Angst und Scham besetzt sind. Viele Täter*innen erpressen ihre Opfer und geben ihnen das Gefühl, selbst schuld zu sein. Damit Kinder und Jugendliche im Netz sicher unterwegs sein können, braucht es frühzeitige Prävention. Beispielsweise die Förderung ihrer Medienkompetenz und gleichzeitig die kontinuierliche Stärkung ihrer Kompetenzen zur Lebensbewältigung“, sagt Birgit Kimmel, Leiterin der EU-Initiative klicksafe.

Stephan Bronner berät auf JUUUPORT.de andere junge Menschen bei Problemen im Netz und sagt: „In unserer Online-Beratung bekommen wir regelmäßig Anfragen von Jugendlichen, die von sexueller Belästigung im Internet berichten. Wir raten ihnen dann z.B. die aufdringlichen Kontakte zu blockieren und die Privatsphäre Einstellungen zu überprüfen.“ Diese und weitere Tipps geben Stephan Bronner und Scout-Kollegin Jasmin Wittmann in den Videos zur gemeinsamen Kampagne von klicksafe und JUUUPORT.

Am 15.9. starten klicksafe und JUUUPORT mit den Hashtags #WehrDICH #GegenCybergrooming in den Sozialen Medien eine neue Kampagne zum Thema Cybergrooming. Im Mittelpunkt steht die Stärkung von Kindern und Jugendlichen, so dass sie sich vor einer gezielten Kontaktanbahnung im Netz schützen und dagegen wehren können. Ziel der Kampagne „Wehr Dich! Gegen sexualisierte Gewalt im Netz“ ist es, Cybergrooming und die Strategien der Täter*innen rechtzeitig zu erkennen und für den vorsichtigen Umgang mit fremden Onlinekontakten zu sensibilisieren. Wenn Kinder und Jugendliche in Sozialen Medien online sind, müssen sie wissen, wie sie ihr eigenes Profil schützen, Kontakte melden und blockieren können. Wichtig ist zudem, dass sie Anlaufstellen kennen und gerüstet sind, sich Hilfe zu suchen, wenn sie von sexualisierter Gewalt im Netz betroffen sind.

Neben der Kampagne „Wehr Dich! Gegen sexualisierte Gewalt im Netz“ läuft ab dem 21. September 2022 die klicksafe Elternkampagne #JedesVierteKind zum Thema Cybergrooming.

„Dein Kind teilt Fotos mit Freunden. Oder Fremden?“ Mit solch provokanten Fragen spricht klicksafe im Rahmen ihrer Social Media-Kampagne auch diejenigen Eltern an, die sich bislang noch nicht intensiv mit den Gefahren von Cybergrooming beschäftigt haben und unterstützt sie dabei, ihren Nachwuchs gegen Cybergrooming zu stärken.

Neben Videos, die Eltern für sexuelle Übergriffe im Netz sensibilisieren, geben eine neue Broschüre und eine Familiencheckliste praktische Hilfestellung zu dem Thema.

 

Links
www.klicksafe.de/wehr-dich

Social Media
facebook.com/klicksafe
twitter.com/klicksafe
instagram.com/klicksafe
youtube.com/user/klicksafegermany

Hashtags
#WehrDICH
#GegenCybergrooming

Quelle: klicksafe
c/o Medienanstalt Rheinland-Pfalz
Internet: www.medienanstalt-rlp.de

Das könnte dich auch interessieren …