CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

10.2.2017   |   Rückrufe Lebensmittel

Gesundheitsgefahr: Rhodamin B in „Sauer eingelegte Rüben“ von Tugra

Tugra Großhandel ruft Glaskonserven mit sauer eingelegten Rüben zurück. Als Grund für den Rückruf wird die Verwendung des nicht zugelassenen Farbstoffes "Rhodamin B" genannt. Betroffen sind Glaskonserven verschiedener Größen

Betroffener Artikel

Produkt: sauer eingelegte Rüben
Marke / Bezeichnung: Bint al Reef
Verpackungseinheit: Nettogewichte 850g, 1300g, 3000g
Mindesthaltbarkeitsdatum: 08.09.2018
Los- / Chargennummer: RG14474 (850g); RG14458 (1300g); RG14469 (3000g)
Hersteller (Inverkehrbringer): Tugra Großhandel


Endverbraucher sollten das Produkt nicht verzehren. Wir empfehlen die Vernichtung oder aber Rückgabe im Handel

Rhodamin B
Rhodamin wurde und wird in vielen Ländern als Lebensmittelfarbstoff, für Kosmetika und als Textilfarbstoff verwendet. In Europa und den USA wird darauf verzichtet, da Rhodamin B als potentiell karzinogen, mutagen und ökotoxisch eingestuft wird. Es wird dennoch als Textilfarbstoff genutzt und taucht ab und an als Lebensmittelfarbstoff in Süßigkeiten, in Shrimps oder in Lippenstift auf. (Quelle: wikipedia.de)

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de


Verbraucherinformation könnte besser sein
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Blei in einem Armband mit Talisman Anhänger „St. Christopher“ von Chrysalis Wir empfehlen Verbrauchern,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse