CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.7.2015   |   Freizeit und Urlaub

Geocaching – Abenteuerliche Schatzsuche in freier Natur

Geocaching nennt sich ein neuer Trend, der rund um den Globus immer mehr Anhänger gewinnt. Gemeint ist eine Art Schatzsuche in freier Natur, die mit Hilfe elektronischer GPS-Geräte durchgeführt wird.

Beim Geocaching suchen die Teilnehmer sogenannte Caches. Caches sind wasserdichte und verschließbare Behälter, die von den Geocachern mittels Koordinatenangaben und GPS-Technik gefunden werden sollen. Meistens sind die Behälter mittlerer Größe, sie können jedoch vom Durchmesser einer Münze bis hin zur Größe einer kleinen Tonne variieren.

Geocaching
Bildrechte: Flickr Geocaching Bob n Renee CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

In jedem Cache befindet sich ein Logbuch, in das sich die Finder des Caches eintragen. Je nach Größe enthalten die Caches dabei auch Tauschgegenstände, die vom Finder gegen einen anderen Gegenstand getauscht werden können. Der Finder kann sich jedoch auch nur auf einen Eintrag im Logbuch beschränken, ohne Gegenstände zu tauschen. Ein Zwang zum Tausch besteht nicht. Hat man jedoch Gegenstände zum Tausch dabei, so gehört es zur guten Sitte unter Geocachern, das der getauschte Gegenstand in etwa den gleichen Wert besitzt wie der Entnommene.

Geocaching ist bei Kindern äußerst beliebt

Auch für Kinder kann Geocaching ein aufregendes Erlebnis sein. Nicht umsonst gehören Schnitzeljagd und Schatzsuche zu den Klassikern bei jedem Kindergeburtstag. Kids lieben es, im Garten, Park oder freier Natur nach einem verborgenen "Schatz" zu suchen. Geocaching stellt nochmals eine ganz andere Dimension einer solchen Schatzsuche dar. Egal, ob in Großstadt oder Dorf, auf dem Land oder in den Bergen – auf riesigen Arealen wird mithilfe von GPS-Geräten oder Smartphones nach den kleinen, begehrten Caches gesucht. Familien können so beispielsweise lange Spaziergänge an der frischen Luft mit einer aufregenden Schatzsuche verbinden. Die Suche nach einem verborgenen "Schatz" und die Spannung, wenn man sich diesem langsam aber sicher nähert, macht Geocaching für Kinder wesentlich spannender als normale Wanderungen. Je nach Alter der Kids kann man diesen dabei auch gleich den Umgang mit einem GPS-Gerät erklären.

Familien, die Geocaching ausprobieren wollen, finden auf Seiten wie Mydays zahlreiche Geocaching Touren in ganz Deutschland, bei denen die Teilnehmer eine professionelle Einweisung ins Geocaching sowie im Umgang mit den GPS-Geräten erhalten. In der Regel dauern organisierte Geocaching Touren höchstens ein paar Stunden und sind somit auch für wanderunerfahrene Kinder leicht zu bewältigen. Familien, die auf den Geschmack einer abenteuerlichen GPS-Schatzsuche gekommen sind, können sich später auf Seiten wie Geocaching.com selber Caches aussuchen und dieses Hobby mit Gleichgesinnten rund um den Globus teilen.

 

Weitere Artikel zum Thema

Reiten für Kinder – ein Spaß mit hohem Risiko

Reiten für Kinder – ein Spaß mit hohem Risiko

Die Stiftung Kindergesundheit informiert über die Unfallgefahren einer immer beliebteren Sportart Das Glück dieser Erde liegt auch für manches Kind auf dem Rücken der Pferde..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse