CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

26.4.2015   |   Ernährung - Produkttests - Verbraucher

ÖKO-TEST Nahrungsergänzung für Veganer – Zu viel des Guten

Viele Veganer sind unzureichend mit Vitamin B12 versorgt. Doch die Nahrungsergänzungsmittel, die von Herstellern für diese Zielgruppe angeboten werden, sind weitgehend überflüssig. Denn einzelne Vitamine und Mineralstoffe sind zum Teil kräftig überdosiert.

ÖKO-TEST Nahrungsergänzung für Veganer - Zu viel des Guten

Darauf macht das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST in der aktuellen Mai-Ausgabe aufmerksam.

Hersteller von Nahrungsergänzungen haben den Veggie-Trend entdeckt und bringen Präparate auf den Markt, in die sie Nährstoffe pressen, die bei veganer Lebensweise zu kurz kommen können. Was praktisch klingt, ist aber wenig sinnvoll – und endet für die meisten Produkte im ÖKO-TEST mit dem Urteil „ungenügend“.

Den Nahrungsergänzungsmitteln für Veganer sind zu viele Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt. - Bild: ÖKO-TEST

Den Nahrungsergänzungsmitteln
für Veganer sind zu
viele Vitamine und
Mineralstoffe zugesetzt. - Bild: ÖKO-TEST

Der Grund: Bis auf Vitamin B12 sind alle anderen Zusätze überflüssig, da auch Veganer sie durch eine abwechslungsreiche Ernährung aufnehmen können. Teilweise meinen es die Anbieter auch mit Vitamin B12 zu gut. So enthält ein Produkt mit einer Tagesdosis von 1.000 Mikrogramm eine um mehr als das Hundertfache der vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfohlene Menge.

Den meisten Produkten ist außerdem Zink zugesetzt – noch dazu in einer Menge, die die Empfehlungen des BfR überschreitet. Obwohl Zink nicht von Kindern und Jugendlichen eingenommen werden soll, findet sich auf keinem dieser Präparate eine Altersbeschränkung. Eine Marke im Test weist dagegen einen willkürlich erscheinenden Mix an pflanzlichen Bestandteilen auf – von Apfelpektin über Brokkolipulver und Knoblauch bis zu Schwarzem Pfeffer. Auf der Verpackung fehlt jedoch eine Beschreibung, anhand derer man erkennen könnte, welche Effekte von ihnen zu erwarten sind. Abgesehen davon, gehört Pfeffer oder Knoblauch zu einem ausgewogenen Speiseplan, erst recht bei fleischloser Ernährung.

ÖKO-TEST rät: Wer sich rein vegan ernährt, sollte Vitamin B12 supplementieren. Hierfür kommen Vitamin-B12-Monopräparate oder angereicherte Lebensmittel, die es jedoch nur in konventioneller Qualität gibt, in Frage.

Anzeige - Das ÖKO-TEST-Magazin Mai 2015 gibt es seit dem 24. April 2015 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 4,50 Euro

Quelle: ÖKO-TEST
Internet: www.oekotest.de

Bild Gemüse: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

ÖKO-TEST: 15 Kindermatratzen im Test – mehr als die Hälfte „mangelhaft“ oder „ungenügend“

ÖKO-TEST: 15 Kindermatratzen im Test – mehr als die Hälfte „mangelhaft“ oder „ungenügend“

Auf Betreiben der EU wurden neue Sicherheitsanforderungen für Kindermatratzen entwickelt. Diese werden voraussichtlich Mitte nächsten Jahres bindend sein. ÖKO-TEST wollte..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse