CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

10.12.2014   |   Produkttests

Test: Lärmendes Kinderspielzeug – laut wie ein Presslufthammer

Die Konsumentenschutz/-innen der Arbeiterkammer Oberösterreich haben unter „Kinderzimmerbedingungen“ 12 Spielsachen mit einem Lärmpegelmessgerät getestet. Dabei wurde eine mögliche Gehörgefährdung unter Einhaltung der Lärmgrenzwerte (Spielzeugnorm EN71-1) mit 2,5 Zentimeter, 25 und 50 Zentimeter Abstand vom Ohr gemessen. Die Testergebnisse finden Sie untenstehend

sound

Bei „ohrnahem“ Spielzeug darf die Dauerbelastung 80 Dezibel nicht überschreiten. Es wird in einem Abstand von 2,5 Zentimeter vom Ohr gemessen.


info

Tipps zum Spielzeugeinkauf >>


Ob es sich um ohrnahes Spielzeug handelt ist – wie beim Sprechenden Affen von Toys „R“ us, der am Ohr einen Dezibel-Wert von 82,70 erreichte – nicht immer klar. Da der Affe auch zum Kuscheln animiert, sind wir der Meinung, dass es sich um ohrnahes Spielzeug handelt.

Laut wie ein Presslufthammer - Bild: AK Oberösterreich

Laut wie ein Presslufthammer – Bild: AK Oberösterreich

Noch schlimmer die Ergebnisse bei dem CAT Baustellenfahrzeug: Mit 93,90 Dezibel am Ohr, 84 Dezibel bei einem Abstand von 25 cm und immer noch 82,10 Dezibel bei einem Abstand von 50 cm ist dieses Spielzeug lauter wie ein Presslufthammer mit 93 Dezibel.

Der kritische Bereich, ab dem eine ernste Gefahr für das Gehör möglich ist, liegt zwischen 85 und 89 Dezibel. Eine Schädigung des Gehörs ist unabwendbar, wenn die Lärmquelle lange einwirkt.

Positiv anzumerken ist, dass bei den getesteten Spieluhren keine Überschreitung festgestellt wurde.

Spielsachen, die nach der DIN EN 71-1 getestet und auch entsprechend gekennzeichnet wurden, sind nicht immer problemlos. Die Lärmbelastung wird meistens in einer Entfernung von einem halben Meter überprüft. Doch Kinderarme sind kürzer. Die Grenze von 85 Dezibel, ab der eine Gehörgefährdung eintritt, ist dort schnell übertroffen.

Unbedingt hinhören beim Einkauf

Schon beim Kauf sollten Sie mit eigenen Ohren prüfen, wie laut das Spielzeug ist. Auch wenn ein kurz angespielter Ton gerade noch erträglich scheint – denken Sie daran, dass Kinder oft stundenlang damit spielen.


pdf

Testergebnis Lärmendes Kinderspielzeug >>


Quelle: Konsumentenschutz Oberösterreich
Internet: http://www.ooe.konsumentenschutz.at/

Bild1: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse