Markiert: Spielzeugrichtlinie

Gesundheitsgefahr: Hohe Bor Werte in Furzschleim vom Coppenrath Verlag

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über gesundheitsgefährdende Schadstoffe in Furzschleim vom Coppenrath Verlag. Der Meldung aus Österreich zufolge wurden sehr hohe Mengen Bor in dem Spielzeugschleim gefunden.  Wir empfehlen dringend, entsprechende Produkte zu entsorgen, bzw. mit Verweis auf die Rapex-Meldung dem Handel zurück zu bringen!   Übersicht der RAPEX-Meldung Die...

Rapex-Meldung: Erstickungsgefahr – Verkaufsverbot für Spielzeug Pistole

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Erstickungsgefahr für Kleinkinder bei dieser Kinder Spielzeugpistole. Die Saugnäpfe der Geschosse lösen sich leicht und können im Falle des Verschluckens die Luftzufuhr behindern. Eltern sollten vorhandene Produkte umgehend aus der Reichweite von Kleinkindern entfernen!   Übersicht der RAPEX-Meldung Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen...

Verbraucherschutz beginnt schon beim Warenimport

Hauptzollamt Lörrach und Marktüberwachung Baden-Württemberg kontrollieren gemeinsam Importe in Weil am Rhein. Das Ergebnis: 3919 Import-Produkte genügen nicht den europäischen Standards Toaster, Kühlschrank, Smartphone, Fernseher, Rauchmelder, Teddybär, Kindersitz, Actionfigur; Wandfarbe, medizinische Geräte für die Anwendung zu Hause – eine beispielhafte Aufzählung von Produkten, von denen jeder im Alltag umgeben ist...

Tipps und Hinweise für den Weihnachtseinkauf von Spielzeugen – Untersuchungsergebnis vorgestellt

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit: Zu beliebten Geschenken zum Weihnachtsfest gehört natürlich Spielzeug, doch seine Qualität ist nicht immer einwandfrei. Deshalb raten NRW Verbraucherschutzminister Johannes Remmel und Arbeitsminister Rainer Schmeltzer dazu, Spielzeug vor dem Kauf genau zu prüfen und einige einfache Tipps und Hinweise zu beachten: „Spielzeug muss vor allem eins sein:...

Augen auf beim Spielzeugkauf

Tasten, zupfen, schnuppern: Wer Kinderspielzeug kauft, sollte all seine Sinne einsetzen. Spielsachen müssen zwar grundsätzlich auf ihre Sicherheit überprüft werden, bevor sie in den Handel gehen. Trotzdem kommen immer wieder Produkte auf den Markt, die die Gesundheit von Kindern gefährden.

Test: Lärmendes Kinderspielzeug – laut wie ein Presslufthammer

Die Konsumentenschutz/-innen der Arbeiterkammer Oberösterreich haben unter „Kinderzimmerbedingungen“ 12 Spielsachen mit einem Lärmpegelmessgerät getestet. Dabei wurde eine mögliche Gehörgefährdung unter Einhaltung der Lärmgrenzwerte (Spielzeugnorm EN71-1) mit 2,5 Zentimeter, 25 und 50 Zentimeter Abstand vom Ohr gemessen. Die Testergebnisse finden Sie untenstehend

Verkauf von Handarbeiten und Selbstgemachtem: Das gilt es zu beachten

Handarbeit und Selbstgemachtes ist wieder in. Es gibt sie überall, die Kleinhersteller von Spielzeug und Kinderprodukten – mal sind es einfach nur handarbeitsbegeisterte Mamis, manchmal aber auch Kleinunternehmen, die mit Begeisterung und viel Liebe zum Detail ausgefallene Artikel und wunderschöne Unikate fertigen. Diese finden sich dann auf diversen Verkaufsplattformen im Internet oder...

Erstickungsgefahr: Holzspielzeug "Lustige Rolltiere" von Trendhaus

Bei diesem Holzspielzeug „Lustige Rolltiere“ von Trendhaus besteht Erstickungsgefahr durch Kleinteile. Dem RAPEX Report 10/2014 zufolge, sind die Holzräder leicht abzulösen und könnten von Kleinkindern in den Mund- bzw. Rachenraum gesteckt werden und die Atemwege blockieren.  Bitte entfernen sie das Spielzeug aus der Reichweite von Kleinkindern!