CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

26.3.2014   |   Gesundheit

Kindergesundheit: Muss das Fieber runter?


„Nicht die Temperatur entscheidet, sondern der Zustand des Kindes“

Fieber ist an sich eine gesunde Reaktion des Körpers. Es zeigt, dass die Abwehr aktiv ist. Aber glühende Wangen beim Kind machen Eltern zu Recht besorgt. Nur ab welchem Punkt soll man das Fieber mit einem Medikament senken?

Kindergesundheit: Muss das Fieber runter?

„Nicht die Temperatur entscheidet, sondern der Zustand des Kindes“, sagt der Kinder- und Jugendarzt Michael Achenbach aus Plettenberg im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Gemessen werden sollte am besten rektal, denn dieser Wert ist am aussagekräftigsten. Zwar spricht man ab 38 Grad von Fieber, aber wenn das Kleine bei 39 Grad noch vergnügt spielt, kann man abwarten. Eingreifen sollte man, wenn das Kind krank wirkt und untröstlich ist.

Geeignete Medikamente sind etwa Ibuprofen oder Paracetamol. ASS, ein Medikament mit ähnlicher Wirkung, ist bei Kindern tabu. Wichtig ist die altersgerechte Dosierung des Medikaments, sie hängt in erster Linie vom Gewicht ab. Ob Eltern mit Saft oder Zäpfchen besser zurecht kommen, sollten sie ausprobieren. Länger als drei Tage am Stück sollte man die Arznei Kindern nicht geben, spätestens dann muss ein Arzt entscheiden, wie es weitergeht.

————————————-
Quelle: Apothekenmagazin „BABY und Familie“
Internet: www.baby-und-familie.de


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse