CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.1.2014   |   Anzeigen

Spiel, wie es Dir gefällt mit der neuen Pampers Active Fit

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Spielen ist Babys Art zu lernen, wie die Welt funktioniert. Wenn aus Topf und Kochlöffel ein Schlagzeug wird, strahlen nicht nur Babys Augen vor Stolz. Entdecken die Kleinsten die Bewegung für sich, sind Eltern oft verunsichert, wo sie Grenzen setzen sollen.

Wenn aus Topf und Kochlöffel ein Schlagzeug wird...Dabei tun sie gut daran, ihrem Baby genügend Zeit und Raum zu lassen, die Welt mit Freude am Spiel auf ganz eigene Weise zu entdecken. Zwar steht Sicherheit dabei immer an erster Stelle, aber um die Entwicklung von Babys zu fördern, darf gerne einmal ein Auge zugedrückt werden. Denn freies Spielen stärkt ihre körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten. Es sind genau diese besonderen Momente freien Spielens, die Pampers zum Anlass nimmt mit der verbesserten Pampers Active Fit Eltern und Kinder zu „Spiel, wie es Dir gefällt“ aufzurufen.

Das Plus an Schutz und Bewegungsfreiheit

Nach Herzenslust spielen und die Welt mit ihren Sinnen entdecken, können Babys jetzt noch besser mit der neuen Pampers Active Fit. Sie schenkt ihnen das Plus an Schutz und Bewegungsfreiheit. Eine um 20 Prozent längere Trockenheitslage, die Feuchtigkeit jetzt noch schneller aufnimmt, sorgt für bis zu zwölf Stunden Trockenheit. Die 3D-Passform schmiegt sich perfekt an Babys Bauch, Beine und Po an, auch und gerade in Bewegung. Damit ist die neue Pampers Active Fit die trockenste und bestsitzende Windel von Pampers und gehört zur Pampers „Premium Protection“ Produktreihe, die ab sofort mit dem neuen Fünf-Sterne-Label von Pampers gekennzeichnet ist. Mit ihr sind der Eroberung neuer Spielwelten und der kreativen Entfaltung der Kleinsten keine Grenzen gesetzt. Auch für Eltern bedeutet das eine Sorge weniger. Anstatt auf eine nässende Windel, können sie sich ab sofort voll auf die Abenteuer ihrer kleinen Entdecker konzentrieren und sie gemeinsam genießen.

Nach Herzenslust spielen

Nach Herzenslust spielen

ps6

Tipps für das ‚Freie Spiel’ von Spiele-Experte Prof. Dr. Malte Mienert

Download PDF

Laut einer europaweiten Studie* von Pampers spielen 58 Prozent der deutschen Eltern jeden Tag länger als 90 Minuten mit ihrem Baby – in keinem anderen Land Europas wird so viel gespielt wie bei uns. Besonders das freie und selbstbestimmte Spielen leistet einen wichtigen Beitrag zur glücklichen und gesunden Entwicklung von Babys. Dabei sollten sich Eltern auf die zügellose Spiel- und Entdeckungsfreude ihrer kleinen Weltenbummler vorbereiten. Damit ihre Babys nach Herzenslust spielen können, brauchen sie „Spiel-Räume“, in denen sie sich nach eigener Vorstellungskraft und Fantasie entfalten können. Bewegungsfreudige Aktivitäten gehören genauso dazu wie bewegungsfreudige Kleidung und eine perfekt sitzende Windel.

Die Welt durch Babys Augen sehen

Deshalb rät der Psychologe und Experte für frühkindliches Lernen Prof. Dr. Malte Mienert Eltern, ihren Babys regelmäßig Gelegenheit zu bieten, sich und ihre Umgebung eigenständig kennenzulernen. Eltern sollten sich von der Welt ihrer kleinen Lieblinge faszinieren und mitreißen lassen: „Durch selbstbestimmtes Spielen lernen Babys bereits in einem sehr jungen Alter, mit ihrer Umwelt zu interagieren. Sie kreieren und entdecken dabei eine Welt, der sie ‚gewachsen sind’. Auf diese Weise reifen sie zufriedener und werden selbstständiger. Eltern staunen, was die Kleinen schon alles können, wenn man sie lässt.“

Pampers „Spiel, wie es Dir gefällt“-Wochen

Die Kleinen vernarrt ins Spiel und beim Erkunden der Umwelt zu beobachten, hat für alle Eltern etwas Magisches. Denn in diesen Momenten realisieren sie, wie weit ihr kleines Wunder sich inzwischen entwickelt hat und dass Spielen den Kleinen sehr gut tut. Dies nimmt Pampers zum Anlass, die besonderen Momente freien Spielens gemeinsam mit Eltern und Babys zu zelebrieren und ruft die „Spiel, wie es Dir gefällt“-Wochen auf der Facebookseite von Pampers Deutschland ins Leben (www.facebook.com/PampersDeutschland).

Pampers „Spiel, wie es Dir gefällt“-Wochen

Vom 3. bis 31. März 2014 können Eltern die schönsten Bilder der Abenteuer ihrer kleinen Lieblinge auf Facebook einreichen, mit anderen Eltern teilen und tolle Preise gewinnen. Gesucht werden die schönsten Momente freien Spielens.

Darüber hinaus gibt es auf Facebook und auf Pampers Village (www.pampers.de) kreative Spielideen, mit denen Eltern Babys natürlichen Entdeckungsdrang fördern und es zu neuen Spielen anregen können.

Sanftere Reinigung mit weniger Wischen

Für die optimale Pflege empfindlicher Babyhaut empfiehlt Pampers zusätzlich die neuen Pampers Sensitive Feuchttücher. Diese sind jetzt 15% dicker und verfügen über eine superweiche Soft Grip Texture – für sanftere Reinigung mit weniger Wischen. Pampers wünscht Eltern und Babys viele tolle Abenteuer.

Prof. Dr. Mienert: „Spielen ist für Babys der Schlüssel zur Welt“

Babys und Kleinkinder sind von Natur aus neugierig. Das Spielen ist ihre Art zu lernen und fördert wichtige Aspekte der kleinkindlichen Entwicklung – es ist ihr Schlüssel zur Welt. Besonders das ‚Freie Spiel’ fordert und fördert Babys ganzheitlich in ihren geistigen, körperlichen und sozialen Fähigkeiten.

Pampers hat mit dem Entwicklungspsychologen Prof. Dr. Mienert über die Bedeutung des ‚Freien Spielens’ für Babys und Kleinkinder gesprochen:

1. Prof. Mienert, Sie betonen die Bedeutung ‚Freien Spielens’ für die gesunde und glückliche Entwicklung von Babys. Was bedeutet denn genau ,Freies Spielen’?

‚Freies Spielen’ bedeutet, dass Babys und Kleinkinder genügend Zeit und Raum bekommen auf ihre eigene Weise zu spielen, d.h. unter möglichst geringer Einflussnahme von Erwachsenen auf Ordnung, Struktur und Vorgaben.

ps22.Wie wichtig ist Spielen für die körperliche und geistige Entwicklung von Babys? Welche Fähigkeiten werden durch ‚Freies Spielen‘ besonders gefördert?

Spielen ist von zentraler Bedeutung für Babys. Es ist ihre Art, eine Welt zu entdecken, der sie gewachsen sind. Dabei festigen sie grundlegende Fähigkeiten, die zu einer gesunden Entwicklung beitragen. Zentrale Aspekte sind bspw. die Ausbildung von Selbstvertrauen, die Förderung von Denkfähigkeit und Kreativität, das Lernen von Verantwortung für sich selbst und andere. In der spielerischen Auseinandersetzung mit der Welt, lernen Kleinkinder sich auszuprobieren und verstehen, wie Dinge beschaffen sind und wie sie funktionieren. Im Spiel suchen sich Kinder von ganz allein Anregungen, die ihrem Alter und ihren Fähigkeiten entsprechen.

3. ‚Freies Spiel’ bedeutet nicht, dass Eltern ihr Kind beim Spiel einfach sich selbst überlassen. Welche Rolle übernehmen sie im ‚Freien Spiel’ ihrer Liebsten?

Eltern sind beim ‚Freien Spielen’ Bezugspunkt, Ansprechpartner, Mitspieler und Publikum, wenn ihre kleinen Entdecker sich selbst übertreffen. Eltern sollten sich von den Ideen und Fantasien ihres Babys leiten und inspirieren lassen und werden staunen, mit wie viel Kreativität ihr Baby immer größere Entdeckungen macht.

4. Ab wann sollte man ‚Freies Spiel’ fördern? Haben Sie Anregungen, wie Eltern das selbstbestimmte Spielen ihrer Kleinen anregen können?

Die Begriffe ‚Freies Spiel’ und ‚Förderung’ schließen sich eigentlich aus. So gilt es, Förderung nicht als Einflussnahme, sondern als ‚Ermöglichen’ zu verstehen. Eltern fördern, indem sie ihrem Baby den Rücken freihalten, selbst seinem Spiel in Ruhe nachgehen zu können. Einen festen Zeitpunkt zur ‚Förderung’ des ‚Freien Spielens’ gibt es demzufolge nicht. Babys möchten von Anfang an intuitiv selbstbestimmt spielen. Dabei verlagert sich das Spiel zunehmend von der unmittelbaren Umgebung des Kindes hin zu Materialien und Personen um das Kind herum. Dieser Prozess ist sehr individuell und wird von diversen Faktoren beeinflusst. Das Interesse an der Umwelt steht in engem Zusammenhang mit der Ausprägung erster motorischer Fähigkeiten. Es ist ratsam, Babys an ‚Freies Spielen’ heranzuführen, beispielsweise in dem Eltern anstatt mit ihrem Kind neben ihm spielen. Babys brauchen die Sicherheit, die ihnen die Nähe der Eltern vermittelt. Später reicht es, wenn sie die Eltern sehen oder hören.

ps15. Babys und Kleinkinder brauchen ‚Spiel-Räume’, in denen sie sich ganz nach ihrer eigenen Vorstellungskraft entfalten können. Welche Tipps haben Sie für die eigenen vier Wände, Herr Mienert?

Je nach Alter des Kindes sollten die ‚Spiel-Räume’ nach den individuellen Interessen des Kindes und idealerweise zusammen gestaltet werden. Der perfekte Spielraum ist eine Mischung aus einer reizvollen, aber nicht überladenen Umgebung. Dabei sollten Eltern die eigenen vier Wände auf den zügellosen Entdeckungseifer ihrer Kinder vorbereiten, mögliche Gefahrenquellen entschärfen und persönliche Lieblingsstücke an sicherer Stelle aufbewahren. Dabei gilt die einfache Grundregel ‚Aus den Augen, aus dem Sinn’. Das schützt vor Enttäuschungen und Ermahnungen. Abwechslungsreiche Spielideen ergeben sich meist schon im täglichen Leben, sei es der Kochtopf oder eine leere Schachtel. Kinder haben ein natürliches Interesse an ‚echten Sachen’ – richtigem Werkzeug und Töpfen und so weiter. ‚Zeug zum Spielen’ ist häufig beliebter als Spielzeug.

6. Wie wichtig ist der Kontakt und Austausch mit anderen Kindern? Welche Fähigkeiten und Kenntnisse werden durch das Zusammenspiel gefördert?

Im Spiel mit gleichaltrigen Kindern legen Babys den Grundstein für soziale Beziehungen. Es schafft Nähe und Vertrauen, schult den Austausch und hilft den Umgang mit Konflikten zu erlernen. Dabei sollten Eltern die sozialen Fähigkeiten ihrer Kinder in den ersten Lebensjahren jedoch nicht überschätzen. Sie werden beobachten, dass in den ersten Lebensjahren Alleinspiel vorherrscht, später kommt auch Parallelspiel hinzu – d.h. Kinder spielen nebeneinander und reichen sich Gegenstände oder nehmen sie sich weg. Manchmal scheint es, spielende Kinder seien im Gespräch miteinander. Erst bei genauem Hinhören stellt man fest, dass die Kinder zwar sprechen, allerdings jedes seinen eigenen Text.

7. Inwieweit würden Sie sagen, dass eine gut sitzende und trockene Windel wichtig für das Spielen ist?

Eine gut sitzende und trockene Windel ist eine wichtige Voraussetzung für das Spielen. Denn nur wenn Babys sich sicher fühlen, können sie sich ganz auf sich, das Spielen und auf ihre Umwelt konzentrieren. Auch Eltern haben dieses Sicherheitsbedürfnis für ihre Kleinen. Wenn sie darauf vertrauen können, dass sich ihr Kind beim Spielen rundum wohl fühlt, da nichts zwickt, verrutscht oder durchnässt, bedeutet das eine große Sorge weniger. Eine gute Windel unterstützt Kinder beim selbstständigen Spiel. Sie ist die beste Vorausetzung für Babys, die gerade die Welt entdecken und lässt Eltern mehr Raum, diese neue Welt zusammen mit den Kleinen zu genießen.

Über Pampers Active Fit

Pampers Active Fit ist die bestsitzende und trockenste Windel von Pampers und leistet für das ,Freie Spielen’ einen echten Beitrag. Sie ist sehr dünn, passt sich auch und gerade bei Bewegung perfekt an Babys Bauch, Beine und Po und sorgt mit einer 20 Prozent längeren Trockenheitslage und dem Plus an Bewegungsfreiheit für bis zu zwölf Stunden Trockenheit.

* Pampers’ Pan-European Love, Sleep & Play study, August 2013

Quelle und Bilder: Procter & Gamble Germany GmbH

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

 

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse