Der laufende Schulbus: Eine Alternative für die „Taxi-Eltern“

470px-Schulbus_A.svgKlar geht es schneller, wenn man das Kind zur Schule fährt. Man nimmt ihm aber auch etwas. „Denn Kinder brauchen schon vor der Schule Bewegung“, sagt die Karlsruher Sportwissenschaftlerin Professorin Dr. Swantje Scharenberg im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Ihr Alternativ-Tipp ist der „Walking Bus“, der laufende Schulbus: Zwei Erwachsene gehen einen festgelegten Weg zur Schule und sammeln dabei acht bis vierzehn Kinder an festen Punkten ein.

Wenn es wegen der Entfernung ohne Auto gar nicht geht, rät sie, möglichst andere Kinder mitzunehmen und wenigstens die letzten 500 Meter zu Fuß zu gehen. „In Gemeinschaft läuft es sich besser.“

Quelle:
Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.