CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.11.2012   |   Ernährung

Harte Schale, weicher Kern: So lagern Sie Nüsse richtig

(aid) – Im Gebäck oder pur zum Knabbern – in der Vorweihnachtszeit sind Nüsse besonders gefragt. Damit das feine Nussaroma möglichst lange erhalten bleibt, lohnt es sich, ganze Nüsse zu kaufen und sie selbst zu knacken und zu zerkleinern. Bei sachgerechter Lagerung sind die ganzen Schalenfrüchte monatelang haltbar, während geschälte und geriebene Nüsse rasch verbraucht werden müssen, weil sie aufgrund ihres hohen Fettgehalts leicht verderben. 

Nüsse: lecker und gesund

Daher sollten Nüsse grundsätzlich kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Wärme, Licht und Feuchtigkeit verkürzen die Haltbarkeit und lassen die Kerne schneller ranzig werden oder schimmeln. Geschälte und bereits zerkleinerte Nüsse sollten bei angebrochener Verpackung am besten im Kühlschrank aufbewahrt werden, in jedem Fall aber in einer fest verschließbaren Dose. So halten sie sich bis zu vier Wochen und nehmen keinen Geruch der Umgebung an. Länger haltbar sind geschälte Nüsse nur im Gefrierschrank. Eingefroren lassen sie sich bis zu zwölf Monate lagern.

Ein Tipp: Portionieren Sie die Ware und beschriften Sie die Verpackung direkt auch mit Mengenangabe, das vereinfacht die spätere Verwendung. 

Verdorbene Nüsse sind am typisch ranzigen Geruch und Geschmack erkennbar. Auch eine gelbliche, dunkle Verfärbung deutet darauf hin. Nüsse sollten daher vor Gebrauch unbedingt auf Aussehen, Geruch und Konsistenz getestet werden. Riechen sie muffig, sind verfärbt oder sogar schimmelig, müssen die Nüsse in jedem Fall entsorgt werden. 

Weitere Tipps zum Umgang und zur Lagerung von Nüssen erfahren Sie auf www.was-wir-essen.de in der Rubrik Lebensmittel von A-Z / Nüsse / Zubereitung und Lagerung. 

http://www.was-wir-essen.de/abisz/nuesse_lagerung_zubereitung.php

Dr. Claudia Müller, www.aid.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse