Kleinkindalter: Treppen bergen hohes Unfallrisiko

Laut der KiGGS-Studie gehören Sturzunfälle zur häufigsten Unfallart im Kleinkindalter (35,8%). Dabei sind Treppen der meistgenannte Unfallort. Kopf- und Halsverletzungen sowie Knochenbrüche resultieren in vielen Fällen, wenn Kinder eine Treppe hinunterfallen. Bei Säuglingen verschulden i.d.R. die Betreuungspersonen, die das Kind auf dem Arm tragen, den Unfall auf der Treppe.

Die American Academy of Pediatrics (amerikanische Gesellschaft der Kinder- und Jugendärzte) hat einige Tipps für Eltern gesammelt, um solche Unfälle zu vermeiden:

  • Treppenschutzgitter vor einer Treppe anbringen
  • Treppen frei von Spielzeug und anderen Dingen halten, die zu Stolperfallen werden können
  • Für gute Beleuchtung der Treppen zu jeder Zeit sorgen
  • Kinder auf der Treppe nicht aus den Augen lassen, und ihnen erklären, dass Treppen nicht als Spielplatz geeignet sind
  • Kinder dazu ermahnen, nichts zu tragen, während sie die Treppen hinauf- oder hinuntergehen. Größere Objekte können das Kind aus dem Gleichgewicht bringen und es stolpern lassen
  • Eltern sollten soweit wie möglich vermeiden, ihr Kind die Treppen hinauf- oder hinunterzutragen. Wenn dies dennoch erforderlich ist, sollten sie zumindest nichts anderes in den Händen haben
  • Als Vorbild sollten Eltern sich auch immer am Treppengeländer festhalten
 

Quelle: AAP Parent Plus

Weitere Tipps, um Unfälle zu vermeiden: 
Merkblätter Kinderunfälle (kostenloser Download)

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

 

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.