CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

15.8.2012   |   Schule & Kindergarten

Wasser, Seife, Handtuch her – Händewaschen ist nicht schwer

Ausgewählte Kindertagesstätten überzeugen durch vorbildliche Angebote zur Förderung des Hygieneverhaltens

Köln, den 15. August 2012. Kreative Ideen und schlüssige Konzepte – wie ansprechend, innovativ und spielerisch Kindertagesstätten das Hygieneverhalten der Kinder fördern, zeigen die Beiträge der 130 Kindertagesstätten, die sich am Deutschen Präventionspreis 2012 beteiligt haben. 15 Kindertagesstätten haben die interdisziplinär besetzte Jury mit ihren Maßnahmen und Projekten überzeugt. Sie wurden für das Finale am 06. Dezember 2012 in Berlin nominiert.

In den kommenden Wochen werden die nominierten Kindertagesstätten ausführlich interviewt, um die Preisträger zu ermitteln. Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb vom Bundesministerium für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Das Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn unterstützt den Deutschen Präventionspreis 2012 als Themenpartner.

Unter dem Motto „Wasser, Seife, Handtuch her – Händewaschen ist nicht schwer“ richtet sich der Preis 2012 an Kindertagesstätten, die in besonderem Maße das Hygieneverhalten der 3- bis 6-Jährigen Kinder fördern. Der Präventionspreis wird seit 2004 zum achten Mal vergeben. 

Das Preisgeld beträgt insgesamt 30.000 Euro, einzelne Projekte werden mit bis zu 5.000 Euro prämiert. Bei der feierlichen Preisverleihung am 06. Dezember 2012 in Berlin ehrt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr die Gewinner. Bereits jetzt sind alle nominierten Kindertagesstätten auf http://www.deutscher-praeventionspreis.de zu finden.

Für den Deutschen Präventionspreis 2012 wurden nominiert:

– DRK – Kindertagesstätte „Märchenland“ (Gnoien, Mecklenburg-Vorpommern)

– Ev. Kita Sonnenblume (Ribnitz-Damgarten, Mecklenburg-Vorpommern)

– Kindergarten Bad Lobenstein (Bad Lobenstein, Thüringen)

– Kindergarten Wibbelstätz (Hönningen/Ahr, Rheinland-Pfalz)

– Kindertageseinrichtung der Johanniter Unfall-Hilfe Östliches Ruhrgebiet (Hamm, NRW)

– Kindertagesstäte Kapernaum (Flensburg, Schleswig-Holstein)

– Kindertagesstätte Köwerich (Köwerich, Rheinland-Pfalz)

– Kindertagesstätte Räuberhöhle (Hamburg-Jenfeld, Hamburg)

– Kindertagesstätte Teichfrösche e.V. (Hohenfelde, Mecklenburg-Vorpommern)

– Kinderwelt Hamburg e.V. (Hamburg)

– Kirchliche Kindertagesstätte „Unter dem Regenbogen“ (Oschatz, Sachsen)

– Kita Frankfurt (Frankfurt am Main, Hessen)

– Kita in den Birken (Erkrath, NRW)

– Kneipp-Kindertagesstätte-Knirpsenland (Falkenstein, Sachsen)

– Waldkinder – Regensburg (Wiesenfelden, Bayern)

Alle Informationen zum Wettbewerb und zu den nominierten Kindertagesstätten stehen im Internet unter http://www.deutscher-praeventionspreis.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse