CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

29.8.2011   |   Produkttests

ÖKO-TEST Gummistiefel: Üble Stinkstiefel

Kindergummistiefel sind geradezu mit Schadstoffen verseucht. Das ist das Ergebnis eines neuen Tests, den das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST nun veröffentlicht hat. Die Laboranalyse der Stiefel brachte Schockierendes ans Licht wie gesetzlich verbotene Farbbausteine, Schwermetalle, krebserzeugende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und falsche Werbeversprechen. 

Ein Modell von Playshoes dürfte eigentlich nicht verkauft werden. Denn es enthält den verbotenen Farbbaustein p-Aminoazobenzol in einer Menge, die den gesetzlichen Grenzwert weit überschreitet. Zwei Produkte im Test riechen besonders penetrant nach Chemie. Kein Wunder, beide strotzen nur so vor PAK. In einem Paar wurde unter anderem 1,6 Milligramm pro Kilo der stark krebserzeugenden PAK-Leitsubstanz Benzoapyren nachgewiesen. Zum Vergleich: In Weichmacherölen für Autoreifen liegt der gesetzliche Grenzwert um einiges niedriger.
 
ÖKO-TEST weist außerdem auch auf ein falsches Werbeversprechen hin: Hersteller Lexpo beteuert auf dem Etikett, dass seine Stiefel aus „umweltfreundlichem Material“ hergestellt und zudem „Phthalat frei“ sind. Doch der Test zeigt, dass die Sohle aus umweltbelastetem PVC gefertigt wurde, dem bedenkliche Phthalatweichmacher beigemischt sind, um die Sohle biegsam zu machen. Diese Stoffe sind in Spielzeug und Babyartikeln längst verboten, nicht aber in Stiefeln.
 
Das ÖKO-TEST-Magazin September 2011 gibt es seit dem 26. August 2011 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.
 

ÖKO-TEST
www.oekotest.de

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse