Markiert: p-Aminoazobenzol

Schadstoffe im Bezug: Geuther stoppt Auslieferung der Babywippe Rocco

Als Reaktion auf den aktuellen ÖKO-TEST Babywippen hat die Geuther Kindermöbel und -geräte GmbH & Co. KG die Auslieferung der Babywippe Rocco sofort gestoppt. ÖKO-TEST hatte im Rahmen der Tests festgestellt, dass im Bezug der Babywippe Rocco das aromatische Amin p-Aminoazobenzol sowie der Weichmacher DEHP in Konzentrationen jeweils oberhalb der...

Rückruf: Krebserregende Azofarbstoffe in Baseball-Caps

Bei diesen Schrimmützen (Baseball-Caps) besteht Gesundheitsgefahr durch Azofarbstoffe in beträchtlicher Konzentration. Der bedenkliche Azofarbstoff p-Aminoazobenzol wurde in den beiden abgebildeten Baseball-Caps weit oberhalb der zulässigen Grenzwerte festgestellt. p-Aminoazobenzol ist stark cancerogen ist und steht darüber hinaus im Verdacht, mutagen zu sein. Der Import und Vertrieb von Bedarfsgegenständen, die die festgelegten...

Krebserregende Azofarbstoffe in Damen Langarm-Shirt von InWear

Bei diesem Damen Langarmshirt von InWear besteht Gesundheitsgefahr durch Azofarbstoffe in beträchtlicher Konzentration, die sich im Stoffteil des Reisverschlusses befinden . Da Produkte der dänischen Marke InWear zumindest online auch für deutsche Verbraucher erhältlich ist/war, informieren wir an dieser Stelle. Lesen Sie mehr in der dazugehörigen RAPEX-Meldung.

ÖKO-TEST Gummistiefel: Üble Stinkstiefel

Kindergummistiefel sind geradezu mit Schadstoffen verseucht. Das ist das Ergebnis eines neuen Tests, den das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST nun veröffentlicht hat. Die Laboranalyse der Stiefel brachte Schockierendes ans Licht wie gesetzlich verbotene Farbbausteine, Schwermetalle, krebserzeugende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und falsche Werbeversprechen.