Warnung vor Paracetamol-Einnahme in früher Kindheit und Schwangerschaft

(dgk) Paracetamol galt bisher als das sicherste Schmerzmittel in der Schwangerschaft. Das hat sich geändert. Wie Prof. Dr. Hartmut Göbel, Chefarzt der Schmerzklinik Kiel in der April-Ausgabe des Migräne Magazins erklärt, beschreiben neue Studien einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Kontakt des Kindes mit Paracetamol vor der Geburt und späteren erhöhtem Asthmarisiko. Entgegen früherer Empfehlungen wird daher laut Göbel von der Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft abgeraten.

Dass die Anwendung von Paracetamol bei Kindern das Allergie- und Asthmarisiko erhöht, wird schon länger vermutet. Neue Daten stützen diese Hypothese: In diesem Jahr blickt ISAAC, eine weltweit beispiellose Langzeitstudie zu Asthma und Allergien, auf 20 Jahre Forschungstätigkeit zurück. Zwei Millionen Kinder und Jugendliche in 106 Ländern wurden seit dem Start 1991 untersucht. In der riesigen Datenbank von ISAAC fanden sich neben vielen anderen Zusammenhängen auch Hinweise darauf, dass die Einnahme von Paracetamol in früher Kindheit zur Entwicklung von Allergien beitragen kann.

Quellen:

(1) Asthma und Allergien auf dem Vormarsch: Weltweite Studie „ISAAC“ zieht nach 20 Jahren Bilanz, idw Pressemitteilung vom 8.4.2011, Dr. Christina Heimken, Presse- und Informationsstelle, Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

(2) Migräne Magazin, Heft 51, April

DEUTSCHES GRÜNES KREUZ
Internet: www.dgk.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.