CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

29.6.2011   |   Schwangerschaft & Baby

Bereits bei Kinderwunsch an Folsäure und Jod denken


Neue Handlungsempfehlungen des Netzwerks „Gesund ins Leben“

(aid) – Mit einer ausgewogenen Ernährung kann die werdende Mutter ihren Körper ausgezeichnet unterstützen. Auf die Nährstoffe Folsäure und Jod muss sie dennoch besonders achten, denn allein über Lebensmittel ist es kaum möglich, ausreichende Mengen aufzunehmen. In den Handlungsempfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft wird deswegen zur Einnahme dieser Nährstoffe in Tablettenform geraten.

Folsäure, deren Bedarf in der Schwangerschaft um etwa 50 Prozent steigt, ist für Zellteilung und Wachstum des ungeborenen Kindes von Anfang an unentbehrlich. Professor Berthold Koletzko von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Sprecher des wissenschaftlichen Beirats des Netzwerks „Gesund ins Leben“: „Ausreichend Folsäure oder Folat schon zu Beginn der Schwangerschaft kann das Risiko für schwere kindliche Fehlbildungen um bis zu 70 Prozent verringern.“ Allerdings erreichen selbst bei den Nichtschwangeren laut Nationaler Verzehrsstudie II nur Wenige die empfohlene Menge.

Frauen mit Kinderwunsch sollten deswegen schon vor der Empfängnis und in den ersten 12 Schwangerschaftswochen zusätzlich zu einer folsäurereichen Ernährung täglich Tabletten mit 400 mikrogramm Folsäure einnehmen. Gute natürliche Quellen für Folsäure sind grüne Gemüse (Salat, Kohlsorten, Spinat), Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Obst.

Auch Jod ist unentbehrlich für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung des wachsenden Kindes. Ein Jodmangel erhöht die Gefahr von Fehlgeburten, Fehlbildungen und beeinträchtigt die geistige Entwicklung des Babys. Gute Jodquellen sind Meeresfische wie Seelachs oder Hering (2 Portionen pro Woche) aber auch Milch und Milchprodukte sowie jodiertes Speisesalz. Doch auch bei Jod ist es schwierig, den in der Schwangerschaft erhöhten Bedarf allein mit der Nahrung zu decken.

Deshalb sollten gesunde Schwangere von Beginn an täglich 100 (bis 150) mikrogramm Jod in Tablettenform zu sich nehmen. Die neuen Handlungsempfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft stehen unter www.gesund-ins-leben.de zum Download zur Verfügung.

Sonja Floto-Stammen, www.aid.de

Weitere Informationen:
„Gesund ins Leben – Netzwerk Junge Familie“ ist ein Projekt der Initiative IN FORM der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse