CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.5.2011   |   Rückrufe Lebensmittel

Produktwarnung: Salmonellen in tiefgekühlten, panierten Putenschnitzeln


VerbraucherInnen sollten das betroffene Produkt keinesfalls verzehren, sondern umgehend entsorgen bzw. in der Verkaufsstelle reklamieren

(ck) – Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) informiert heute über eine Kontamination mit Salmonellen bei  „Putenschnitzel paniert – Tiefkühlware (TK)“ der Firma Sprehe Geflügel und Tiefkühlkost Handels GmbH + Co. KG, Deutschland.

In Österreich wurde das betroffene Produkt durch das Unternehmen AGM C&C ADEG Großmarkt AG, Lauterach vertrieben. Da Salmonellen Durchfallerkrankungen auslösen können, wird vor einem Verzehr der Ware ausdrücklich gewarnt.

Bezeichnung der Ware: Putenschnitzel paniert, tiefgekühlt
Mindesthaltbarkeitsdatum: 07.2011
Hersteller: Sprehe Geflügel und Tiefkühlkost Handels GmbH + Co. KG, Deutschland

Vertreiber in Österreich: AGM C&C ADEG Großmarkt AG, Lauterach

 

Auf telefonische Nachfrage teilte uns das Unternehmen Sprehe GmbH mit, das es sich um Verpackungseinheiten zu je 3kg mit 100g portionierten und panierten Putenschnitzeln handelt, die laut Sprehe auch in Deutschland im Handel bzw. Großhandel erhältlich waren. Allerdings konnte weder Auskunft über die Vertriebswege in Deutschland gegeben werden noch Auskuft zu weiteren Maßnahmen. Erst müssten die betroffenen Chargen ermittelt werden und die Wahrscheinlichkeit, daß TK-Ware, deren MHD in 2 Monaten aubläuft nocht irgendwo aufzufinden ist sei gering so das Unternehmen

Salmonellen können Auslöser von schweren Magen- und Darmerkrankungen sein, insbesondere bei Risikogruppen wie Säuglingen, Kleinkindern, alten Menschen oder immungeschwächten Personen

Die Gefahr besteht nicht, wenn das Produkt vor dem Verzehr mindestens 20 Sekunden bis 72 ° C im Kern durcherhitzt wird

Diese Warnung besagt nicht, dass die Gesundheitsschädlichkeit der Ware vom Erzeuger, Hersteller, Importeur oder Vertreiber verursacht worden ist.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse