Verkaufsverbot: Spielzeug Lasergewehr von Combat-Force

Bei diesem Lasergewehr kann es durch den Laser zu Augenschäden kommen. Lesen Sie mehr in der dazugehörigen RAPEX-Wochenmeldung.

Dieses Produkt wird/wurde in Deutschland verkauft! Die Adresse des Herstellers/Importeurs finden sie in unserem Herstellerverzeichnis.

Sie wissen, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de


 

 Rapex Wochenmeldung vom 11.03.2011

 

Bild(er): RAPEX – © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2011

   
Weitere Informationen  
   
Rapex Nummer: 9 0215/11
Kategorie: Spielzeug
Produkt:  Spielzeug-Lasergewehr
Beschreibung: Spielzeug Laser Gewehr in schwarz / braunem Kunststoff, AA-Batterie zur Stromversorgung. Kartonage: 42 x 23 cm
Meldendes Land:  Deutschland
Herkunftsland: China
Marke: Combat Force
Typ / Artikel-Nr.: Seriennummer: QX138-1; Typ: unleserlich (Chinesisch)
GTIN (ehemals EAN-Nummer): unbekannt
Art des Rückrufs / der Warnung: Verkaufsverbot durch die Behörden
Art der Gefährdung: Verletzungen
  Es besteht eine Gefahr von Schäden an den Augen (Brennen der Hornhaut), weil es einen Laser der Klasse 3 (Ausgangsleistung 4,5 mW) enthält.
Vorfälle: unbekannt
Entspricht nicht : der Spielzeug-Richtlinie
   


Erstveröffentlichung in Englisch als Wochenübersicht der RAPEX-Meldungen der Europäischen Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucher auf der offiziellen Webseite „Europa“ der Europäischen Union durch das EU-Schnellwarnsystem für Non-Food-Produkte (RAPEX)

http://ec.europa.eu/rapex
© Europäische Gemeinschaften, 2005 – 2011

Die Europäische Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen
Deutsche Übersetzung: © CleanKids-Magazin, 2009 – 2011 – Die Verantwortung für die Übersetzung liegt ausschließlich bei CleanKids-Magazin

Die offiziellen Kontaktstellen der Mitgliedstaaten und der EFTA / EWR-Staaten veröffentlichen diese Informationen in einer wöchentlichen Übersicht. Unter den Bedingungen von Anhang II.10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG) obliegt die inhaltliche Verantwortung für die bereitgestellten Informationen der jeweilig meldenden Stelle.

Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments – einsehbar unter: http://ec.europa.eu/rapex


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.