CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.9.2010   |   Produkttests - Schule & Kindergarten

Füllfedern und Tintenroller im Test: Unnötige Schadstoffe


Teils Spuren von Bisphenol A, Weichmacher und Nonylphenol gefunden

Patronen-Füllfederhalter – Fotograf: Jakob Richter

Unnötige Schadstoffe, das ist eines der Resultate des aktuellen Tests des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) zu 16 Füllfedern und Tintenrollern. In drei Produkten wurden Schadstoffe wie Bisphenol A, Flammschutzmittel, Nonylphenol und Weichmacher oder gefunden, was produktionstechnisch gesehen nicht nötig ist und in einem Produkt für Kinder fehl am Platz ist. Davon abgesehen können die getesteten Schreibwaren aber überzeugen.

Wie gut es sich mit den Füllfedern und Tintenrollern schreiben lässt und was sie aushalten, wurde nicht nur im Labor, sondern auch im Schulzimmer getestet. Als beste Füllfeder kristallisierte sich letztlich der Jollypen Schulfüllhalter heraus, der preislich im Mittelfeld liegt. Bester Tintenroller ist jener von Pelikan, der aber zugleich  mit 8,90 Euro der teuerste ist. Nahezu gleich gut und wesentlich billiger ist der Schneider Base Ball Tintenroller um 2,79 Euro.

Im Schlüsselanhänger des Online Starter Sets fanden die Tester diverse Weichmacher, im Griffbereich von Herlitz my.pen Tintenroller Nonylphenol sowie geringe Mengen eines Flammschutzmittels. Zudem wurden ausgerechnet bei dem von den Kindern am besten beurteilten Produkt, dem Tintenroller Pilot Frixion Ball, Bisphenol A im Griffbereich nachgewiesen. Nonylphenol und Bisphenol A stehen unter Verdacht, hormonell wirksam zu sein. Bisphenol A soll zudem demnächst von der EU in Produkten, die für Kleinkinder gedacht sind, verboten werden. „Dass es auch ohne derartige Belastungen geht, zeigt das Beispiel sämtlicher anderer Schreibgeräte im Test“, kritisiert VKI-Experte Konrad Brunnhofer.

Während alle Füllfedern und Tintenrollern gut zu handhaben sind, mussten die Tester bei der sogenannten Funktionssicherheit Abstriche machen: Nur zwei Füllfedern und zwei Tintenroller sind abrollsicher, da sie beispielsweise eine kantige Verschlusskappe haben. Auch die Verschlusskappen sind nicht immer robust, wie etwa das Beispiel des Schneider Base Ball Tintenrollers zeigt. Gesamtfazit des Tests: elf gute, fünf durchschnittliche Bewertungen.

Kauftipp des VKI-Experten Brunnhofer: „Ob man mit einer Füllfeder oder einem Tintenroller gut schreiben kann, kann nur das Kind selbst beurteilen. Es sollte sich ausreichend Zeit dafür nehmen und die Schreibgeräte in Ruhe ausprobieren. Das sollte in gut geführten Geschäften auch möglich sein.“

Weitere Details zum Test gibt es im September-„Konsument“ sowie unter Test: Füllfedern 9/2010.

Verein für Konsumenteninformation (VKI)
1060 Wien
Mariahilfer Straße 81

Anschrift der Redaktion: 
1060 Wien
Linke Wienzeile 18
Tel.: (01) 588 770

Internet:  www.konsument.at  


Bild: de:Bild:Fuellfederhalter.jpg *Beschreibung: Normaler Patronen-Füllfederhalter *Quelle: Sony Cyber-shot DSC-P93 *Fotograf: Jakob Richter (–Geierunited 15:21, 7. Jan 2005 (CET)) {{Bild-GFDL






Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse