Verschlagwortet: Zusatzstoffe

Blaue Gummibären: Wie die Farbe in die Bären kommt

(aid) – Neben Schwarz-Rot-Gold auf unseren Straßen ist Blau die Farbe des Sommers, denn kürzlich kam die blaue Variante der Gummibärchen mit der Geschmacksrichtung Heidelbeere in die Supermarktregale. Immer wieder wurde die Frage gestellt, warum es keine Bären dieser Farbe gibt. Jetzt sind sie da. Doch was verbirgt sich hinter...

Verbraucherzentrale checkt Grillsaucen – teilweise bedenkliche Inhaltsstoffe

In einem Marktcheck in Kieler Supermärkten und Discountern haben wir Preise und Zusammensetzung verschiedener Grillsaucen der Geschmacksrichtungen Knoblauch, Cocktail sowie Barbecue und Steak unter die Lupe genommen. Die Preisspanne reichte von 20 Cent pro 100 ml für die Eigenmarke eines Discounters, über 40 bis 50 Cent pro 100 ml für...

TV-Tipp: Gefährliche Chinaimporte – Kinderspielzeug und Elektroartikel auf dem Prüfstand

markt ist das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin im WDR Fernsehen. Hintergründige Informationen, spannende Geschichten und nützliche Tipps – das alles gibt es jeden Montag von 21.00 Uhr bis 21.45 Uhr. markt geht den Dingen auf den Grund. Ob gefährliche Keime in Krankenhäusern, betrügerische Spendensammler oder Gefahren von Energiesparlampen – markt deckt...

Was bedeuten die E-Nummern? – Leitfaden hilft bei der Entschlüsselung der „Geheimschrift“

Beim Einkauf im Supermarkt bleiben sie fast keinem Verbraucher erspart. Sie verstecken sich in Fertigsuppen, Keksen oder Eiscreme und werden in der Zutatenliste mit dem Buchstaben „E“ und einer der zahlreichen Ziffern angegeben: Die Zusatzstoffe, die in allen Ländern der Europäischen Union und teilweise auch weltweit zugelassen sind.

Lebensmittelklarheit.de jetzt auch für unterwegs

Alle Informationen über Produktmeldungen von www.lebensmittelklarheit.de können ab sofort auch unterwegs genutzt werden. Möglich wird das durch die Kooperation mit dem Anbieter der Barcode-Scanner-App barcoo. So können Verbraucher direkt am Einkaufsort, auf ihrem Mobiltelefon nachsehen, ob das entsprechende Produkt bereits auf dem Internetportal der Verbraucherzentralen zu finden ist.

Etikettenkosmetik: Wie natürlich sind Natürliche Aromastoffe

(aid) – Unter welchen Bedingungen ein Lebensmittel als natürlich gilt, dazu hat wohl jeder seine ganz persönliche Meinung. Die Werbung mit der Natürlichkeit ist daher ein zweischneidiges Schwert: Sie verleiht nämlich oft selbst offensichtlich hochverarbeiteten Produkten zumindest einen Hauch von Ursprünglichkeit und damit auch „gefühlter“ Ehrlichkeit. Doch gerade bei hochverarbeiteten...

Verbrauchertipp: aid-E-Nummern-App – Informationen, da wo man sie braucht

(aid) – E 123 oder Mononatriumphosphat: Was bedeuten diese E-Nummern eigentlich und kann ich sie ohne weiteres essen? Eine schnelle Information und Entscheidungshilfe gibt es jetzt als App vom aid. Sie können sie direkt auf Ihr Smartphone oder iPhone laden und vor dem Supermarktregal oder vor dem Kühlschrank prüfen, was...

Natürlich bunte Ostereier – Tipps rund um gefärbte Ostereier

Berlin, 6. April 2011. Frühblüher, Knospen und milde Luft lassen keinen Zweifel daran: Der Frühling ist da und bald ist Ostern. Der alte Brauch, gefärbte Eier zu verschenken, wird auch heute noch in vielen Familien gepflegt. Die Fülle im Handel erhältlicher Farbpäckchen verspricht leichte Osterfärberei, nicht für jeden sind sie...

Auch Bio ist nicht immer gesund

Kaum ein Verpackungsaufdruck vermittelt dem Käufer ein solches Sicherheitsgefühl wie die kurze Vorsilbe „bio“.  Das ist kaum verwunderlich, steht diese doch für „natürliche“ und „wenig belastete“ Lebensmittel. Doch wer bei Bioprodukten nur an frische Waren und Grundnahrungsmittel wie Käse, Brot oder Butter denkt, hat sich noch nicht mit der reichhaltigen...

Sauber getäuscht – Wie scheinbar eindeutige Etiketten auf Lebensmitteln Verbraucher in die Irre führen

Manche Werbeaufdrucke auf Lebensmittel-Verpackungen sind nur halb wahr. Besonders trickreich gingen Hersteller mit den Bezeichnungen „Ohne Geschmacksverstärker“ oder „Ohne Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe“ um, berichtet die „Apotheken Umschau“. Diese „Clean Label“ sind Verbraucherschützern ein Dorn im Auge.