Markiert: Weichmacher

Rückruf: Puppe

Puppe aus beige-farbigem Kunststoff in einem Blumenmuster-Kleid, rechteckiger Karton mit transparentem Kunststoff-Fenster; Kennzeichnung lautet: „Vogue Design, Perfect doctrine“, Nr. 60613, Made in China, CE-Zeichen, Alter Warnsymbol. Das Produkt stellt eine chemische Gefahr dar, weil der Kopf der Puppe 39% des Gewichts von (2-ethylhexyl) phthalat (DEHP) enthält. Nach der chemischen Einschränkung...

Unabhängige Prüfzeichen für Spielzeug unverzichtbar

Die Fachleute von TÜV Rheinland LGA halten eine zusätzliche Prüfung von Spielzeugen durch unabhängige Prüfhäuser weiterhin für unverzichtbar, um zuverlässig die Sicherheit für Kinder und eine einheitlich hohe Qualität von Spielwaren zu gewährleisten. Nach wie vor zeigte sich bei Kontrollen der Experten eine Vielzahl von Mängeln, die darauf hindeuten, dass...

Gift-Cocktail Kinderspielzeug

Nürnberg: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) warnte heute anlässlich der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg vor Gesundheitsschäden durch Schadstoffe in Kinderspielzeug. Immer wieder wiesen Tests vom Magazin Öko-Test, von Stiftung Warentest oder dem TÜV Rheinland hohe Konzentrationen gefährlicher Chemikalien, z. B. von Blei in Spielzeugautos oder Weichmachern in...

Diethylhexylphthalat, DEHP

Bis(2-ethylhexyl)phthalat, (auch Diethylhexylphthalat, DEHP) ist einer der wichtigsten Weichmacher auf Phthalatbasis. Wenn dieser Stoff in polymere Stoffe eingearbeitet wird, werden diese elastischer und geschmeidiger. DEHP geht dabei keine chemische Verbindung ein und kann daher zum Beispiel aus Kunststoffen mit der Zeit wieder entweichen.

Hexamoll DINCH

Hexamoll DINCH

1,2-Cyclohexandicarbonsäurediisononylester ist ein Weichmacher zur Herstellung von Kunststoffartikeln für sensible Anwendungsbereiche wie Kinderspielzeug, Medizinartikel oder zur Herstellung von Kunststoffen zum Verpacken von Lebensmitteln. Chemisch gehört es zur Gruppe der aliphatischen Ester.

Phthalate

Phthalate

Der überwiegende Teil der industriell in großen Mengen erzeugten Phthalate wird als Weichmacher für Kunststoffe wie PVC, Nitrocellulose oder synthetisches Gummi verwendet. Die wichtigsten Vertreter der Phthalate sind Dioctylphthalat (DOP, Veresterungsprodukt aus o-Phthalsäure mit 2-Ethylhexanol, Alternativbezeichnung: Diethylhexylphthalat, DEHP) und Diisononylphthalat (DINP). Dimethyl-, Diethyl- oder Dibutylphthalat kommen auch als Bestandteil von...

Polyvinylchlorid – PVC

Polyvinylchlorid – PVC

PVC ist eine chemisch sehr stabile Verbindung, die kaum verrottet. Sonnenlicht wirkt an der Oberfläche kaum zersetzend. Die mechanischen Eigenschaften werden dabei so gut wie gar nicht beeinträchtigt. Produkte und Verpackungen aus PVC sind (meer-)wasser- und luftbeständig und damit während der Mülldeponierung weitestgehend grundwasser- und umweltneutral.

Weichmacher

Weichmacher

Weichmacher, oder besser gesagt Weichmachungsmittel, sind Stoffe, die spröden Harzen (Duroplaste) und Plasten (Thermoplaste) zugesetzt werden, um diese geschmeidiger und elastischer im Gebrauch oder der weiteren Verarbeitung zu machen. Weichmachungsmittel können zum Beispiel schwerflüchtige Ester, fette Öle, Weichharze oder auch Campher sein. Weichmachungsmittel sind unter anderem in Kinderspielzeug aus PVC...

EU-Spielzeugrichtlinie schützt die Gesundheit von Kindern nicht ausreichend

EU-Spielzeugrichtlinie schützt die Gesundheit von Kindern nicht ausreichend

BfR empfiehlt Nachbesserungen zur Sicherheit und Ungiftigkeit von Spielzeug – Die Regelungen zur chemischen Sicherheit von Spielzeug, wie sie mit der neuen EU-Spielzeugrichtlinie im Dezember 2008 verabschiedet wurden, sind unzureichend und führen teils sogar zu einer Verschlechterung des Verbraucherschutzes. Zu diesem Schluss kommt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Prüfinstitut Hansecontrol setzt Prüfanforderungen der Spielzeugrichtlinie um

Prüfinstitut Hansecontrol setzt Prüfanforderungen der Spielzeugrichtlinie um

Hamburg, 16. Dezember 2008 – Mit Essen spielt man nicht, lautete der weise Spruch unserer Großmütter. Dennoch sind Kinderzimmer nicht lebensmittelfrei. Spielsachen wie etwa Puppengeschirr oder Kinderküchen kommen direkt mit Flüssigkeiten und Speisen in Kontakt. Um Gesundheitsgefahren, etwa durch Vergiftungen oder Verschlucken, für Kinder auszuschließen, existieren Richtlinien, die einerseits Höchstmengen...