Kindergesundheit: Besorgte Eltern brauchen Rat – Medikamente in gesundem Maß

Besonders bei dem ersten Kind ist man als Elternteil schnell verunsichert. Schon der erste Husten oder Schnupfen kann zu Angst führen. Denn was kann man tun, damit das Kind gesund bleibt? Krankheiten lassen sich nicht immer vermeiden. Oftmals genügt es schon, wenn das Kind im Sandkasten spielt, oder in Kontakt mit anderen Menschen kommt, um sich einen harmlosen Schnupfen einzufangen. Eltern sollten nicht immer gleich in Panik verfallen, Medikamente nur nach reiflicher Absprache einsetzen und das Immunsystem des Kindes durch natürliche Mittel stärken. Selbst bei Fieber empfehlen Ärzte, nicht gleich zu Medikamenten zu greifen.

Meinungen von Ärzten und Apothekern einholen

Wenn sich Eltern unsicher sind, ob ein Medikament zum Einsatz kommen sollte, oder lieber nur natürliche Mittel genutzt werden, kann die Meinung von Fachleuten zurate gezogen werden. Fragen Sie nach, was Apotheker über Schmerzmittel für Kinder sagen oder sprechen Sie mit einem Kinderarzt.

Oftmals gibt es für die gängigsten Medikamente, die bei Erwachsenen sehr gut anschlagen, natürliche Alternativen. Diese können bei Kindern bedenkenlos eingesetzt werden, denn sie bedürfen keiner hohen Leber- und Nierenleistung, um die Wirkstoffe abzubauen.

Bei Fieber und Schmerzen könne beispielsweise Wadenwickel aus kalten Tüchern genutzt werden. Diese kühlen den Körper des Kindes herunter, sodass es sich schneller regenerieren kann.
Starke Magen- oder Darmbeschwerden können durch entgasende Teesorten gelindert werden. Hierzu gehört beispielsweise Kamille oder Fenchel, die sogar bei Säuglingen zum Einsatz gebracht werden dürfen.
Sehr oft vertreten sind Zahnfleischschmerzen, da das Zahnen beginnt. Hierbei helfen kühlende Beißringe, die das Pochen lindern und die Nerven im Zahnfleisch betäuben. Das Baby kann zudem auf dem Beißring herumkauen, um die Durchblutung zu fördern.

Medikamente im Maß: Worauf gilt es zu achten?

Ebenso gilt es, ein Auge auf rezeptfreie Medikamente zu haben. Nur aufgrund der Tatsache, dass kein Rezept vom Arzt benötigt wird, bedeutet dies nicht, dass es gefahrlos eingesetzt werden kann. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihr Immunsystem befindet sich noch im Aufbau, kann schnell angegriffen oder gar überlastet werden.

Besonders wichtig ist es zu beachten, dass einige Medikamente für Kinder nicht einmal zugelassen sind. Die Leber und Nieren von Babys sind zum Teil noch nicht so weit entwickelt, um Wirkstoffe schnell genug abzubauen. Erst ab dem zweiten Lebensjahr kann der Stoffwechsel die Produkte über einen ausreichenden Zeitraum abbauen. Ein Medikament für Erwachsene darf also unter keinen Umständen auf das Körpergewicht des Kindes heruntergerechnet werden.

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte Dich auch interessieren...