CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.7.2017   |   Gesundheit

Ohrenverletzungen: Wattestäbchen gehören nicht in Kinderohren

Tausende von Kindern landen jedes Jahr in der Notaufnahme in den USA, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Wissenschaftler warnen vor diesem Hintergrund nun im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren.

Eine Analyse von US-Daten ergab, dass im Verlauf von 21 Jahren (1990 bis 2010) etwa 263.000 Kinder in Notfallambulanzen aufgrund von Ohrenverletzungen behandelt wurden, die durch Wattestäbchen verursacht worden waren. Das würden etwa 12.500 Verletzungen pro Jahr oder etwa 34 Verletzungen pro Tag durch Wattestäbchen ausmachen, so die Kalkulation der Experten.

„Die beiden größten Missverständnisse, die ich als Otolaryngologe höre, sind, dass die Ohren zuhause gereinigt werden müssten und dass dafür Wattestäbchen verwendet werden sollten. Beide Annahmen sind falsch“, erklärte der leitende Studienautor Dr. Kris Jatana von der Abteilung für pädiatrische Otolaryngologie am Nationwide Children’s Hospital in Columbus, Ohio.

„Die Ohrkanäle reinigen sich in der Regel selbst. Mit dem Wattestäbchen schiebt man nicht nur das Wachs näher an das Trommelfell, sondern riskiert auch, das Ohr leicht oder sogar schwer zu verletzten“, mahnte Jatana in einer Pressemitteilung des Krankenhauses.

Tatsächlich traten die meisten Verletzungen bei der Verwendung von Wattestäbchen auf, um die Ohren zu reinigen (73%), wie die Ergebnisse der Untersuchung zeigen. Die anderen Verletzungen ereigneten sich beim Spielen mit Wattestäbchen (10%) oder wenn Kinder fielen, während sie Wattestäbchen im Ohr hatten (9%).

Die Mehrheit der Verletzungen geschah, als Kinder selbst Wattestäbchen benutzten (77%), gefolgt von dem Gebrauch des Wattestäbchens durch ein Elternteil (16%) oder durch Geschwister (6%), die das Ohr des Kindes reinigen wollten.
Etwa zwei Drittel der Patienten waren jünger als 8 Jahre. Fast die Hälfte der Verletzungen erlitten Kinder unter 3 Jahren (40%), so der Bericht.

Die häufigsten Folgen des Wattestäbchengebrauchs waren Fremdkörpergefühl (30%), perforiertes Trommelfell (25%) und Weichgewebeverletzungen (23%). Vom Fremdkörpergefühl waren Kindern im Alter von 8 bis 17 Jahren am häufigsten betroffen, während eine perforierte Ohrtrommel am häufigsten bei unter 8-Jährigen vorkam.

99% der Patienten konnten behandelt werden und durften nach Hause. Doch können Beschädigungen des Trommelfells, der Gehörknöchelchen oder des Innenohrs zu Schwindel, Gleichgewichtsproblemen und irreversiblen Hörverlusten führen, so die Forscher.

Quelle: HealthDay/MedlinePlus, Nationwide Children’sJournal of Pediatrics

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Ätherische Öle als Unterstützung im Alltag

Ätherische Öle als Unterstützung im Alltag

Bei Erkältungen oder anderen Beschwerden, die auch im Kindesalter häufig vorkommen und lange andauern können, möchte man die Kleinen nicht dauerhaft mit..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fipronil in Eiern
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse