CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

19.4.2016   |   Familie & Erziehung

Ratgeber: Die richtige Brille für mein Kind

Der erste Brillenkauf im Leben eines Kindes ist sowohl für den Kleinen als auch für die Eltern eine spannende Angelegenheit. Doch welche Brille ist die richtige und worauf muss geachtet werden? Experten erwarten in Deutschland aufgrund der immer intensiveren Smartphone-, Computer- und Fernsehnutzung bereits unter Kindern künftig einen deutlichen Anstieg der Sehschwächen. Umso früher sollten sich daher Eltern mit dem Thema Brillenkauf auseinandersetzen. Zudem lässt sich durch einen frühen Termin beim Augenarzt das Risiko einer frühen Sehschwäche zumindest zu verringern, wenn auch nicht komplett ausschließen.

Ratgeber: Die richtige Brille für mein Kind

Im Alter von 3 Jahren das erste Mal zum Augenarzt

Es gilt die Faustregel, dass Kinder mit ungefähr 3 Jahren das erste Mal vom Augenarzt untersucht werden sollten. Sind keine Auffälligkeiten feststellbar, reicht ein Folgebesuch unmittelbar vor der Einschulung. Danach sollten sich die Besuche in einem Turnus von 2 Jahren einpendeln. Besteht allerdings bereits eine starke Fehlsichtigkeit bei Eltern oder Geschwistern, wird eine frühere Untersuchung empfohlen, da dann möglicherweise eine genetische Disposition zur Bildung einer Sehschwäche vorliegt. Voll entwickelt ist die Sehfunktion meist erst im Alter von 10 Jahren. Augenfehlstellungen wie Schielen lassen sich meist noch wirkungsvoll behandeln, wenn sie sehr früh bemerkt werden. Registrieren die Eltern also eine Augenfehlstellung bei Ihrem Kind, sollten Sie auf keinen Fall warten, sondern sofort einen Augenarzt aufsuchen. Denn je früher die Behandlung einsetzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Fehlstellung behoben werden kann.

Sehschwäche diagnostiziert? Dann auf zum Optiker

Sollte der Augenarzt festgestellt haben, dass das Kind entweder kurz- oder weitsichtig ist, steht der Gang zum Optiker bevor. Insbesondere in den großen Filialen bekannter Optiker, findet man direkt eine große Vielzahl verschiedener Brillenmodelle, die das Kind sofort durchprobieren kann. Der Optiker berät Sie, worauf Sie beim Gestell für Ihr Kind besonders achten müssen. Vom Onlinekauf ist abzuraten, wenn Sie eine Brille für Ihr Kind suchen, da Kinder nur anhand der Abmessungen kaum abschätzen können, wie bequem die Brille ist. Vor allem bei jüngeren Kindern ist das Probetragen wichtig, damit sie sich für das Modell entscheiden können, das sich am angenehmsten anfühlt. Eltern vergessen oft, dass nicht nur die Sehstärke, sondern ebenso die Passform wichtig ist. Für den Tragekomfort spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Die Brille für den Alltag sollte strapazierfähig und stabil sein, gleichzeitig aber nicht zu schwer. Der Nasensteg muss möglichst weich sein, damit die Brille nicht drückt.
  • Die Brille sollte mit Federscharnieren ausgestattet sein, da diese einen bequemeren Sitz bieten und die Bügel sich nicht so einfach verbiegen lassen.
  • Die Sehhilfe sollte auf keinen Fall rutschen. Das Kind verliert schnell den Spaß an der Brille, wenn sie nicht ordentlich sitzt.
  • Für sehr aktive Kinder sind zudem Sportbrillen zu empfehlen.

Für den allerersten Brillenkauf mit ihrem Kind sollten Eltern etwas mehr Zeit einplanen. Mitunter kann es lange dauern, bis das Kind eine Brille findet, die ihm gefällt. Die Entscheidung für ein bestimmtes Modell sollte den Kleinen in keinem Fall komplett abgenommen werden, denn letztlich muss das Kind sich damit wohlfühlen und nicht die Eltern.

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Kindergeld: Auszahlungstermine 2017 der Familienkasse

Kindergeld: Auszahlungstermine 2017 der Familienkasse

Die Familienkasse hat bereits die Kindergeld-Auszahlungstermine für das Jahr 2017 bereitgestellt. Eltern können so die monatliche Kalkulation besser aufstellen. Das Kindergeld..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse