CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

16.2.2016   |   Freizeit und Urlaub - Publikationen

Sinnvoll für Betroffene: Glutenfrei unterwegs mit dem Jugendherbergsführer

Der Jugendherbergsführer der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. und des Deutschen Jugendherbergswerks listet über 180 Jugendherbergen auf, die gut auf die Bedürfnisse von Zöliakiebetroffenen eingestellt sind. Die Betroffenen müssen konsequent auf alle Lebensmittel mit dem Klebereiweiß Gluten verzichten, welches bei den Betroffenen Entzündungen der Dünndarmschleimhaut auslösen kann. Gluten ist in Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel enthalten.

zoeliakie

Gerade auf Reisen fällt dieser Verzicht oftmals besonders schwer. Das Finden einer geeigneten und preiswerten Unterkunft stellt hier eine große Hürde dar. So wäre ein typisches Jugendherbergsfrühstück mit Weizenbrötchen für Betroffene ebenso gesundheitsschädigend wie klassische Pasta zum Abendessen.

Der Jugendausschuss der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) hat nun in Kooperation mit dem Deutschen Jugendherbergswerk einen Jugendherbergsführer herausgegeben, der jungen Zöliakiebetroffenen die Reiseplanung erleichtert. Eine Übersicht mit rund 180 Jugendherbergen in ganz Deutschland gibt Auskunft über das Angebot glutenfreier Mahlzeiten in den Herbergen, sowie über Spezialqualifikationen des Personals, etwa als Diätkoch.

Auch die eigene Zubereitung von Speisen in Gemeinschaftsküchen von Unterkünften ist für Zöliakiebetroffene nicht immer problemlos möglich. Leicht kommen hier glutenfreie Lebensmittel durch gemeinschaftlich genutzte Küchengeräte mit Spuren des Klebereiweißes in Berührung. Dies kann bereits zu einem Ausbruch von Symptomen führen. Daher liefert der Jugendherbergsführer zudem einen Überblick über Jugendherbergen, die Küchengeräte exklusiv zur Zubereitung glutenfreier Gerichte zur Verfügung stellen.

Die vollständige Liste kann kostenlos auf der Seite der DZG heruntergeladen werden

Weitere Informationen zum Thema Zöliakie gibt es bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG) unter www.dgz-online.de. Die Seite des Jugendausschusses der DZG finden Sie unter www.dzg-jugend.de.

Quelle: DZG – Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V.
Internet: www.dzg-online.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Mineralöl-Belastung: Ikea stoppt Verkauf von Donuts

Mineralöl-Belastung: Ikea stoppt Verkauf von Donuts

McDonald’s, Le Crobag, Happy Donuzz & Co. wollen belastete Produkte offenbar im Handel lassen Wegen Verunreinigungen mit Mineralöl hat Ikea den Verkauf von Donuts..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse