Polizei warnt vor angeblichen Rauchmelder Kontrolleuren

Rauchmelder in Wohnungen retten Leben. Darum sind sie nunmehr in jeder Wohnung Pflicht. Doch leider versuchen Betrüger auch hieraus, ihr Kapital zu schlagen.

Derzeit häufen sich bei der Polizei die Meldungen von aufmerksamen besorgten Bürgerinnen und Bürgern, die auf ihrem Smartphone Ankündigungen erhalten, dass bei ihnen Rauchmelderüberprüfungen durchgeführt werden sollen und das dazu demnächst Personen an der Haustür melden würden.

polizei

Die Polizei geht davon aus, dass dies als Vorbereitungshandlung für mutmaßliche Einschleichdiebe zu werten ist, die auf diese Art und Weise in Häuser und Wohnungen gelangen wollen, um dann dort im unbeobachteten Moment Bargeld und Wertsachen zu entwenden.

So geschehen in Bremen.  Am Dienstagmittag klingelten zwei Männer an der Wohnungstür einer 79 Jahre alten Bremerin. Sie gaben vor, die in der Wohnung installierten Rauchmelder überprüfen zu müssen. In dem Glauben, dass dieses so seine Richtigkeit habe, ließ die Dame die Täter in ihre Wohnung. Während einer sie in ein Gespräch verwickelte, gab der andere vor, die Rauchmelder zu kontrollieren. Als die Diebe sich verabschiedet hatten, musste die 79-Jährige den Verlust eines Goldrings und von Bargeld feststellen. Der Ring ist schlangenförmig und mit einem roten Stein versehen. Vor dem Ankauf des Ringes wird eindringlich gewarnt!

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide männlich, 35 – 40 Jahre alt. Einer trug seine schwarzen, welligen Haare mit Gel nach hinten gekämmt, bekleidet war er mit einem dunklen Pullover und einer dunklen Hose. Der zweite ist circa 185 cm groß, hat dunkelblondes Haar, trug eine dunkle Jacke und eine helle Hose. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter der Rufnummer (0421) 362-3888 entgegen.

Weder Feuerwehrleute noch andere Beauftragte kommen ins Haus, um die Rauchmelderpflicht ab dem 01.01.2016 zu überprüfen.

Im Zweifelsfall Notruf 110
Es wird dringend davon abgeraten, auf derartige Meldungen einzugehen und fremde Personen ins Haus zu lassen, im Zweifelsfall sollte beim Antreffen sofort die Polizei auch über Notruf 110 informiert werden, die dann die Personen einer Überprüfung unterziehen wird.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, auch auf ihre Nachbarn zu achten und gerade ältere Bewohnerinnen und Bewohner auf dieses neue Phänomen hinzuweisen.

Und noch ein wichtiger Hinweis Ihrer Polizei: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Überprüfen Sie bei Ihrer Hausverwaltung, ob tatsächlich eine Überprüfung veranlasst wurde. Hausverwaltungen kündigen Arbeiten im Haus zudem vorher an.

Offizielle Quellen:

Polizei Stade
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59461/3227377

Polizei Bremen
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3224841

Sowie die Kreispolizeibehörde Paderborn
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3228182

Internet: http://www.polizei-beratung.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...