CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

23.9.2015   |   Gesundheit

Abszess bei Kindern: Nicht drücken und keine gemeinsamen Handtücher benutzen

Kinder sollten bei Abszessen auf der Haut nicht daran herumdrücken, da dies die Entzündung verschlimmert und weiter ins Gewebe eindringen lässt. Abszesse können sich überall entwickeln, z.B. an Haarwurzeln, bei verunreinigten oder aufgekratzten Mückenstichen, aber auch bei jeder kleinen Verletzung. Sie sind meist rot und geschwollen, warm, schmerzhaft und etwas größer als ein Pickel.

Abszess bei Kindern: Nicht drücken und keine gemeinsamen Handtücher benutzen

„Solange der Abszess vorhanden ist, sollte das Kind keine Handtücher, Kleidungsstücke, Bettwäsche mit anderen teilen, damit sich die Infektion nicht weiter verbreitet. Am besten deckt man den Abszess ab. Alle Familienmitglieder sollten auf eine gründliche Händehygiene achten“, rät Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin aus Weimar. Kinder sind besonders anfällig für Abszesse auf der Haut, da sie sich nicht so oft die Hände waschen, weniger auf Sauberkeit achten und schnell mal kratzen.

Abszesse entstehen, wenn Bakterien, Pilze oder auch Fremdkörper durch eine Wunde in den Körper dringen. Der Körper versucht mit weißen Blutkörperchen die Infektion zu bekämpfen. Diese bilden mit den Keimen und abgestorbenen Zellen den Eiter. „Am besten lassen Eltern sich vom Kinder- und Jugendarzt eine Salbe zur Behandlung der Infektion verordnen. Manchmal muss er die Beule auch öffnen, damit der Eiter abfließen kann. Insbesondere wenn ein Abszess sich im Kopfbereich befindet, sich ein roter Streifen entwickelt und das Kind Fieber oder Schüttelforst bekommt, sollten Eltern sofort mit ihm den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen. Denn dann besteht das Risiko einer Blutvergiftung“, rät Dr. Niehaus. In manchen Fällen ist es erforderlich, dem betroffenen Kind Antibiotika zu verordnen.

Quellen: kidshealth.org, Hautarzt

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Team unter Federführung der Universität Bonn findet Mutationen in drei Genen, die zu unkämmbaren Haaren führen Manche Kinder leiden unter völlig zersausten Haaren, die sich..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse