CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.3.2015   |   Familie & Erziehung

Zeitumstellung: Kinder auf früheres Aufstehen vorbereiten

Am Sonntag, den 29. März um 2:00 werden die Uhren für die Sommerzeit um eine Stunde vorgestellt. Ohne entsprechende „Vorbereitung“ verlieren Kinder dadurch eine Stunde Schlaf.

sozeit

Deshalb sollten Eltern ihre Kinder und Jugendlichen auf die Umstellung vorbereiten, so Dr. Sanjeev Kothare, Direktor der NYU Langone’s Pediatric Sleep Disorder Programm (Programm für Schlafstörungen im Kindesalter).

"Die Aufrechterhaltung eines normalen Schlafrhythmus ist entscheidend für den Schulerfolg von Kindern und Jugendlichen. Sie brauchen jede Nacht ausreichend Schlaf, um gute Leistungen zu bringen", erklärt Kothare in einer Pressemeldung der NYU Langone Medical Center (New York, USA).

Dr. Kothare gibt in der Veröffentlichung Tipps, wie sich Kinder auf die Sommerzeit vorbereiten können:

  • Kinder sollten eine Woche vor der Sommerzeit langsam jeden Tag etwas früher ins Bett gehen, so dass sie alle zwei Tage etwa eine Viertelstunde früher einschlafen können. Das Gleiche gilt für den Morgen. Wenn sie jeden Tag den Wecker etwas früher einstellen, so dass sie immer nach zwei Tagen mindestens 15 Minuten früher aufstehen, haben sie sich in einer Woche gut der Sommerzeit angenähert.
  • Sonnenlicht und Helligkeit am Morgen hilft beim Aufstehen. Denn die biologische Uhr mit ihrem Schlaf-Wach-Rhythmus ist eng verknüpft mit dem 24-Stunden-Lauf der Sonne, dem Wechsel zwischen Tag und Nacht sowie Hell und Dunkel.
  • In der Umstellungsphase sollten Kinder nachmittags evtl. nicht schlafen, sonst fällt das Einschlafen abends zu einer früheren Zeit noch schwerer.
  • Geräte, Wie Handys, Tablets, Fernseher, Computer, sollten ein paar Stunden vor dem Schlafengehen gemieden werden. Denn die Medien strahlen blaues Licht aus, das die Gehirnaktivität aktiviert und das Einschlafen beeinträchtigen kann. Stattdessen sollten Eltern versuchen, die Beleuchtung der Zimmer gedämpft zu halten und Kinder mit einem Buch im Bett entspannen lassen.
  • Am Wochenende sollten Kinder versuchen, sich möglichst ebenso an den neuen Schlafrhythmus zu halten, um das frühere Einschlafen nicht unnötig zu erschweren.

Quelle: Newswise, NYU Langone Medical Center

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de


 

Hintergrund Sommerzeit

Die Sommerzeit ist die in den Sommermonaten meist um eine Stunde vorgestellte Uhrzeit einer Zeitzone. Die offizielle Bezeichnung für die umgangssprachliche Winterzeit lautet Normalzeit (engl. Standard Time).[1] Auf der Südhalbkugel findet die Zeitumstellung entsprechend imSüdsommer statt. International spricht man auch von Daylight Saving Time (DST).

In der Zone der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ist Sommerzeit die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ), auf englisch Central European Summer Time(CEST, britisch) oder Central European Daylight Saving Time (CEDT, CET DST, amerikanisch) oder auch Middle European Summer Time (MEST). Während MEZ der Ortszeit auf dem 15. östlichen Längengrad entspricht, auf dem beispielsweise Görlitz und Gmünd in Niederösterreich liegen, entspricht MESZ der Ortszeit auf dem 30. östlichen Längengrad, auf dem beispielsweise Sankt Petersburg liegt.

Die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt jeweils am letzten Sonntag im März um 02:00 Uhr MEZ, indem die Stundenzählung um eine Stunde von 02:00 Uhr auf 03:00 Uhr vorgestellt wird. Sie endet jeweils am letzten Sonntag im Oktober um 03:00 Uhr MESZ, indem die Stundenzählung um eine Stunde von 03:00 Uhr auf 02:00 Uhr zurückgestellt wird. Die Stunde von 02:00 Uhr bis 03:00 Uhr erscheint im Herbst also zweimal. Die erste Stunde (von 02:00 Uhr bis 03:00 Uhr MESZ) wird mit „2A“ und die zweite Stunde (von 02:00 Uhr bis 03:00 Uhr MEZ) mit „2B“ bezeichnet.[2] Damit ist in der Nacht der Umstellung im Frühling beispielsweise der Zeitpunkt „06:00 Uhr“ schon fünf Stunden nach Mitternacht erreicht, in derjenigen im Herbst hingegen erst sieben Stunden nach Mitternacht. Es wird gewissermaßen die im Frühjahr „eingesparte“ Stunde im Herbst „zurückgegeben“.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sommerzeit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Kindergeld: Auszahlungstermine 2017 der Familienkasse

Kindergeld: Auszahlungstermine 2017 der Familienkasse

Die Familienkasse hat bereits die Kindergeld-Auszahlungstermine für das Jahr 2017 bereitgestellt. Eltern können so die monatliche Kalkulation besser aufstellen. Das Kindergeld..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse