CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

25.7.2014   |   Familie & Erziehung

Terminplanung mit dem Fotokalender – Zeit für jedes Familienmitglied

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

In einer Familie ist es nicht immer einfach, die Planungen aller unter einen Hut zu bekommen. Gerade mit mehreren Kindern wird es schwer, jedem Familienmitglied die gleiche Spanne an Zeit einzuräumen, die zum Helfen bei den Hausaufgaben, der Fahrt zum Fußballtraining oder zum gemeinsamen Zeitvertreib mit Gesellschaftsspielen erforderlich ist. Kindern muss auch im jungen Alter schon ein sinnvoller Einsatz der vorhandenen Zeit gezeigt werden, ohne sie dabei zu vertrösten oder gar gänzlich zu enttäuschen. Dazu bietet ein Fotokalender für die ganze Familie eine praktische Lösung. Mit einem Familien-Fotokalender kann jedes Familienmitglied seine Zeit managen und jeder andere erhält gleichzeitig ebenfalls einen Überblick, was Bruder, Schwester, Mama und Papa für den jeweiligen Zeitraum geplant haben. Hängt er an einem zentralen Ort, wo jedes Familienmitglied mindestens einmal am Tag vorbeikommt, wird der ganzen Familie eine Orientierungsmöglichkeit zum besseren Zeitmanagement gegeben.

Terminplanung mit dem Fotokalender – Zeit für jedes Familienmitglied

Wie kann ein solcher Fotokalender für die Familie aussehen?

Den Gestaltungsmöglichkeiten sind bei einem solchen Fotokalender für die ganze Familie natürlich keine Grenzen gesetzt. Am besten wird aber selbstverständlich gemeinsam an diesem Projekt gearbeitet, denn so kann sich jeder einbringen und die Lieblingsfarben und schönsten Bilder von jedem Familienmitglied finden einen Platz in diesem individuellen Kalender. Die Seiten mit den Monaten können nach den unterschiedlichsten Konzepten aufgemacht werden. Fotos, die zu den jeweiligen Jahreszeiten passen sind eine Möglichkeit, aber auch die Geburtstagskinder der einzelnen Monate können auf den Kalenderblättern abgebildet sein. Eine Kombination aus beidem ist natürlich ebenfalls eine gelungene Option. Damit jeder etwas zur optischen Gestaltung des Fotokalenders für die Familie beiträgt, können die Seiten aufgeteilt werden und jeder kann selbst entscheiden, wie die eigenen Blätter des Kalenders aussehen sollen. Einige Inspirationen sind hier zu finden.

Timer

Bild: ehrenberg / fotolia

Den eigenen Fotokalender gemeinsam gestalten

Schon bei der Anfertigung des eigenen Familienkalenders kann darauf geachtet werden, dass bestimmte feste Termine und Daten bereits im Vorfeld vermerkt sind. Dabei können solche Tage im Fotokalender mit Signalfarben kenntlich gemacht werden. Auch wenn die Arbeitszeiten und Urlaubstage von Mama und Papa darin einen Platz finden, wissen die Kinder gleich, wann die Eltern Zeit für Spiel und Spaß haben. Einen solchen Fotokalender selbst zu gestalten, ist mit einem Blanko-Kalender möglich, in den dann eigene Fotos eingeklebt werden können und sich auch der restliche Raum frei gestalten lässt. Der Fotokalender kann aber auch am Computer bei Anbietern wie http://www.fambooks.net/de/fotokalender/ erstellt werden und mit den eigenen Lieblingsbildern auf jeder Seite direkt nach Hause geliefert werden.


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse